Labjack T7 Verbindung

Antworten
Bernhard79
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 20. März 2024, 11:20

Labjack T7 Verbindung

Beitrag von Bernhard79 » Mittwoch 3. April 2024, 14:07

Hallo
ich habe 3 Labjack T7 mit insgesamt 36 Sensoren verbaut. Die Eingänge sind alle in Ordnung. Wenn ich die Simulation starte, ist es ein ziemlicher Zufall, ob ProfiLab alle 3 findet. Ich habe jeden Labjack mit Kipling verbunden und jeder hat eine fixe IP Adresse. In der cmd Eingabe kann ich alle drei T7 anpingen und im Kipling sehe ich einen korrekten Zustand aller 3 T7.
Profilab tut sich aber schwer, alle drei T7 zu starten. In der Fehleranzeige steht dann meist "keine Verbindung...."
Manchmal steht auch "OK" und "Busy" bleibt stehen, da zB READ ANI3 keinen Wert erhält, obwohl dieser bei Kipling auf 0.002V ausgelesen werden kann.
Eine Änderung der Geschwindigkeit von "FAST" auf "SLOW" bringt nichts.
Gibt es eine Möglichkeit die Verbindung zu verbessern?

besten Dank
Bernhard

abacom
Site Admin
Beiträge: 3941
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Labjack T7 Verbindung

Beitrag von abacom » Donnerstag 4. April 2024, 08:56

Ich gehe zunächst einmal davon aus, daß die Abfrage mit dem Modbus-Client erfolgt.
Um auf das Timing Einfluss zunehmen, können Sie einerseits die Pausenlänge nach jedem Request verändern ("Nach Abfrage pausieren"). Ebenso
kann die Timeout-Zeit (nach der ein Request als gescheitert betrachtet wird, wenn keine Antwort kommt) variiert werden ("Auf Antwort warten").

Auch können Requests auf mehrere Modbus-Client-Komponenten verteilt werden, die dann gezielt (d.h. gemütlich nacheinander und nicht gleichzeitig :-) ) über den CLK-Eingang ausgelöst werden.
ABACOM support

Antworten

Zurück zu „Geräte: LabJack“