Testmöglichkeit

http://www.electronic-software-shop.com ... 095-v.html
Antworten
1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Montag 13. März 2023, 13:38

Ich habe ein USB-ADC Messmodul angeschlossen. Ich messe die an den Spannungsteilern eingestellten Analogwerte mit dem Multimeter. Die sind richtig.
Aber im Profilab Expert steht an den Anschlüssen CH0 - CH7 überall: 0V, wenn man sich mit dem Mauszeiger darüber bewegt. Siehe Screenshot "Batterieüberwachung...".
USB-Treiber wurde installiert. Gebootet. Programm gestartet. Alle Verarbeitungsfunktionen arbeiten normal. Frontplatte auch.
Wie kann ich testen, ob das USB-ADC Messmodul noch i.O. ist?



[
Zuletzt geändert von 1@rudt.de am Mittwoch 5. April 2023, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.

funkybaer
Beiträge: 440
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von funkybaer » Dienstag 14. März 2023, 18:48

Hallo

Einfach 3 Volt mal auf die Eingänge geben .....

Nur so nebenbei - 100A - 75 mv : da ist aber nicht mehr viel zum Messen an Spannung da.
Genauso geht die Hälfte des Messbereiches bei Spannungsmessung verloren .

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Dienstag 14. März 2023, 19:44

Hallo,

danke für den Tipp. Ich gebe dann mal höhere Spannung drauf. Soll ja wohl bis 4V möglich sein.
Ich wollte das Modul erst mal vor einer zu hohen Spannung während der Labor-Phase schützen. Sobald alles funktioniert sollte das noch mal geändert werden, allein schon wegen der Genauigkeit.

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Dienstag 14. März 2023, 21:10

Hallo,
hat leider nicht geholfen. Habe 3,42V angelegt. In der Software wird an CH0 weiter nur 0V angezeigt.
Wie kann ich erkennen, ob das USB-ADC Modul noch geht?

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Dienstag 14. März 2023, 21:31

Bild_2023-03-14_213416978.png
Bild_2023-03-14_213416978.png (10.52 KiB) 3194 mal betrachtet
Hallo,
jetzt habe ich nur mal in der Software rumgespielt. Da hat sich zufällig ein roter Kreis um den Anschluss CH0 gebildet.
Diesen habe ich auch nicht wieder wegbekommen. Dann habe ich zufällig noch mal gestartet. Da ist das Dreieck in dem roten Kreis grün geworden.
Und es wurde ein Wert 5 angezeigt statt 0. (Abgesehen davon, das dieser Wert wenn es 5 V sein sollten, nicht erlaubt wäre). Ich habe gleich wieder mit dem Multimeter kontrolliert, aber die real 3,4 V waren noch da.
Ist schon seltsam, was hier so wundersame Dinge passieren. Irgendwas scheint bei diesem Modul vielleicht noch zu funktionieren, man müsste nur wissen wie es funktioniert :?

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Dienstag 14. März 2023, 21:44

Sorry. Habe es gerade selbst gemerkt.
Habe damit einen Inverter eingebaut und der hat aus dem 0V Signal eben 5V gemacht. Rein softwaremäßig.
Also immer noch kein echtes Lebenszeichen von diesem Modul.

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Dienstag 14. März 2023, 21:52

Habe mich gerade entschlossen, dass Modul wieder zurückzugeben und nach einer anderen Lösung zu suchen wie ich die analogen Spannungen auf meinen Computer bekomme. Kennt jemand etwas Brauchbares?

Messtechniker
Beiträge: 102
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 10:58

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von Messtechniker » Dienstag 14. März 2023, 23:47


1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Freitag 17. März 2023, 14:57

Hallo Messtechniker,
habe die genannten Quelle durchforstet. Auch die weiteren Lieferquellen existieren nicht.
Danke für die Bemühungen.
1@rudt.de

1@rudt.de
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 12. März 2023, 22:02

Re: Testmöglichkeit

Beitrag von 1@rudt.de » Freitag 17. März 2023, 18:56

Ich habe heute den USB-Treiber noch mal installiert. Das war aber immer noch nicht die Ursache.
Die habe ich aber inzwischen doch noch gefunden. :)
Bei Eigenschaften (USB-ADC) stand für Gerät eine 1. Dort muss aber eine 0 sein. Gemeint ist hier die laufende Nummer des Geräts. Und diese fangen mit 0 an.
Jetzt funktioniert alles wieder. :roll:
Brauche nun auch nicht auf ein anderes System umsteigen.
Bild_2023-03-17_185453581.png
Bild_2023-03-17_185453581.png (17.4 KiB) 3153 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „USB-ADC Messmodul, 12 Bit“