Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Antworten
Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Freitag 12. Januar 2018, 19:10

Hallo zusammen,

möchte mit PL-E 4.0 ein LabVIEW6.1-Projekt nachbilden.

Habe jetzt das konkrete Problem, das sich das Zeigerinstrument nicht rührt - Warum ?

Im Sekundentakt bekomme ich von einer 16-Bit Analog,- Digital-Karte den Messwert über die RS232 geliefert ( Der Taster ist durch den Impulsgenerator ersetzt ).
Nach dem Gleichzeichen kommt der Meßwert. Dieser ist mit seinen 6 Stellen hinter dem Komma in der Praxis nicht zu gebrauchen, deshalb zeige ich im Zeigerinstrument integriert nur 4 Stellen an,
da ich an 1mV Messungen interessiert bin und es nicht schlecht ist, zu sehen was die 100µV-Stelle so macht ;) .

Die Projektdatei habe ich auch angehangen, kann schnell übersehen werden, bei den beiden großen Bildern.

Das Ganze soll mal ein Abgleichprogramm für die AD16-8-Karte aus dem c't-Lab werden. Hier ein kurzer Überblick :

https://www.heise.de/ct/projekte/machmit/ctlab/wiki

https://www.heise.de/ct/artikel/Modulba ... 91034.html


Bernd_Stein
Dateianhänge
AD16-8_Abgleich.prj
(5.27 KiB) 43-mal heruntergeladen
PL-E_Zeigerinstrument.jpg
PL-E_Zeigerinstrument.jpg (151.89 KiB) 1427 mal betrachtet
AD16_Abgleich.jpg
AD16_Abgleich.jpg (82 KiB) 1424 mal betrachtet

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Freitag 12. Januar 2018, 19:58

Damit das Instrument "etwas" zum Anzeigen hat, muss das Signal/Wert (von RS232) gehalten werden, bis ein "neues" empfangen wird, z.B. S&H (Sample & Hold).
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Freitag 12. Januar 2018, 20:30

IKT hat geschrieben:Damit das Instrument "etwas" zum Anzeigen hat, muss das Signal/Wert (von RS232) gehalten werden, bis ein "neues" empfangen wird, z.B. S&H (Sample & Hold).
Schade, das war es nicht :( .
Der Impulsgenerator ist auf ca. 0,5Hz, also jede Sekunde ein neuer Wert gestellt, das ist doch eigentlich langsam genug.
Wie ich gerade gesehen habe, hat noch niemand die Projektdatei herunter geladen, um dies mal selber zu testen.


Bernd_Stein
Dateianhänge
PL-E_SuH_NOK.jpg
PL-E_SuH_NOK.jpg (159.24 KiB) 1415 mal betrachtet

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Freitag 12. Januar 2018, 20:44

Da gibt's nichts zum "herunterladen". (*.prj)
Bilder können nur angeschaut werden.

Externe Websites (links), intressieren (in der Regel), niemanden.

Übrigens: dies ist ein Forum und keine Online-Schulung.
(Hilfe Datei lesen, ist keine Schande, sondern sollte vor dem "posten" erfolgen.)
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Freitag 12. Januar 2018, 20:56

IKT hat geschrieben:Da gibt's nichts zum "herunterladen". (*.prj)
Doch in meinem vorherigem Posting. Direkt unter Dateianhänge => AD16-8_Abgleich.prj


Bernd_Stein

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Freitag 12. Januar 2018, 21:03

Sorry, mein Fehler ...

Allerdings nicht sehr hilfreich, da (ausser Dir) wohl keiner, die benötigte HW hat.

Unten eine Schaltung, welche einen Wert für eine bestimmte Zeit "hält" (getaktet):
Dateianhänge
GetaktetesWertHalten.png
Eingang: RND ersetzen.
GetaktetesWertHalten.png (92.76 KiB) 1389 mal betrachtet
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Freitag 12. Januar 2018, 21:49

IKT hat geschrieben:Sorry, mein Fehler ...

Allerdings nicht sehr hilfreich, da (ausser Dir) wohl keiner, die benötigte HW hat.
Hier hatte mal jemand geschrieben, das man HTerm gut nutzen kann, um das was die Hardware ( HW ) über die RS232 sendet zu ersetzen.
Das brachte mich auf eine Idee. Habe einfach mal einen Wert mit $Const vorgeben und dabei bemerkt, das der Zeiger etwas ausschlug. Jetzt ist klar, da ich mV messe, muss ich den Faktor 1000 mit einbringen.

Kann man sich die beiden Bauteile sparen und direkt einen E-Wert anbringen, also direkt die 1000, die ich bei $CNST1 vorgegeben hab ?


Bernd_Stein
Dateianhänge
PL-E_mV_Anzeige.jpg
PL-E_mV_Anzeige.jpg (171.64 KiB) 1361 mal betrachtet

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Freitag 12. Januar 2018, 22:12

Analog Verstärker (Gain) oder OpAmp (wenn auch ein Offset benötigt wird).
Deckt folgende Szenarien ab:
Gain: multiplikation (Faktor >= 1), division (Faktor 0 .. 1, z.B. 0.1 = div. 10)
Offset: addition/subtraktion
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Freitag 12. Januar 2018, 22:20

IKT hat geschrieben:Analog Verstärker (Gain) ...
Astrein. Der ist gut, der ersetzt sogar alle drei. Verstärkung = 1000 und gut ist :D


Bernd_Stein

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Samstag 13. Januar 2018, 00:12

Bemerkung:
$CNST + VAL = FV, fixed Value (numerische Konstante)
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Samstag 13. Januar 2018, 11:30

IKT hat geschrieben:Bemerkung:
$CNST + VAL = FV, fixed Value (numerische Konstante)
PL-E ( ProfiLab-Expert ), kann mit diesen Begriffen nichts anfangen. Zum Glück klappt das ja mit dem Verstärkerbaustein.


Bernd_Stein

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Samstag 13. Januar 2018, 12:24

Kann es sehr wohl, mit der Spracheinstellung "English", welche ich gebrauche.
(Daher weiss ich nicht, wie das "Ding" auf "Deutsch" heisst, Hilfe-Datei benutzen.)
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Montag 15. Januar 2018, 14:52

IKT hat geschrieben:Kann es sehr wohl, mit der Spracheinstellung "English", welche ich gebrauche.
(Daher weiss ich nicht, wie das "Ding" auf "Deutsch" heisst, Hilfe-Datei benutzen.)
Ich bevorzuge meine Muttersprache.
Du meinst sicherlich einen Festwert ( FV ).
( Festwert ProfiLab 4.0 ›› Die Bauteilbibliothek ›› Analoge Bauteile ›› Quellen ›› ), der würde einen Baustein einsparen, aber mit dem Verstärkerbaustein bin ich total zufrieden, denn der ersetzt wie bereits geschrieben alle drei.

Jetzt ein anderes Problem : " Wie kann ich den interessanten Bereich höher aufgelöst anzeigen ? ". Siehe Einkreisung


Bernd_Stein
Dateianhänge
PL-E_Schreiber.jpg
PL-E_Schreiber.jpg (162.06 KiB) 1263 mal betrachtet

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Montag 15. Januar 2018, 17:41

Ich bevorzuge meine Muttersprache.
:mrgreen: Meine ist NICHT "Deutsch", sondern "Schweizerdeutsch", bevorzugte
Fremdsprache (speziell, im Bereich Informatik) ist, ganz klar: "Englisch" :mrgreen:

Plot Höhe ändern (um Auflösung zu erhöhen).
++++++
Gruss/regards IKT

Bernd_Stein
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2018, 11:40
Wohnort: NRW

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Bernd_Stein » Montag 15. Januar 2018, 17:59

IKT hat geschrieben:Plot Höhe ändern (um Auflösung zu erhöhen).
Hab ich gemacht ( +/- 2mV in der Y-Darstellung ). Dann ergibt sich ein anderes Problem, das ich einfach mit einem Text gelöst habe. Hoffe er ist verständlich genug.

Hier auch mal wieder mit der Projektdatei. Die Set-Datei ist leider nicht erlaubt hochzuladen. Ich denke sie enthält sämtliche Einstellungen des Projekts.

Bernd_Stein
Dateianhänge
AD16-8_Abgleich_4.prj
(7.53 KiB) 36-mal heruntergeladen
PL-E_Zeig_Instr_Lösung.jpg
PL-E_Zeig_Instr_Lösung.jpg (198.52 KiB) 1243 mal betrachtet

IKT
Beiträge: 510
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von IKT » Montag 15. Januar 2018, 18:50

Die Set-Datei ist leider nicht erlaubt hochzuladen.
Workaround:
alle benötigten Dateien in ein .zip (dieses, kann danach hochgeladen werden).
++++++
Gruss/regards IKT

Mike D
Beiträge: 489
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:48
Wohnort: Elbe- Weser-Dreieck

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von Mike D » Dienstag 16. Januar 2018, 09:48

Währe der Y(t)-Schreiber hier nicht die bessere Wahl?
Weniger Aufwand in der Schaltung und mehr Einstellmöglichkeiten durch den User.

Mike

tmm
Beiträge: 350
Registriert: Montag 23. Februar 2009, 06:38

Re: Mit PL-E 4.0 LabVIEW6.1-Projekt nachbilden

Beitrag von tmm » Dienstag 16. Januar 2018, 14:00

Hi Mike,

wenn er nur die einzelnen Werte (zeitlich unabhängig) zueinander sehen will, dann ist der Y(t)-Schreiber dafür nicht geeignet.

Gruß MM

Antworten

Zurück zu „Messtechnik“