Motor auslesen

Antworten
R.P.S
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. März 2011, 13:15

Motor auslesen

Beitrag von R.P.S » Donnerstag 10. März 2011, 13:31

Hallo an alle erst mal vorweg.
Zu meiner Frage: Ist es machbar mit ProfiLab einen Motor auszulesen der mit sagen wir max 1200rpm läuft?
Ich bräuchte an Messwerten :
2xDruck ( max 10 bar)
12xTemperatur (30C bis max 350C)
1x Kurbelwinkel in 1 grad schritten ( 1200 rpm/60*360= 7200 Messungen pro sek ) PRAS20 von ASM gibt es als Demokit fuer 50 euro (U6 0,5-4,5V)
Kurbelwinkel und Druck Messung sollten zeitlich so korrekt wie möglich sein.
Drehmoment währe ne geniale Sache aber die Sensoren werden ohnehin schon ein Vermögen verschlingen :cry:
danke schon mal
Peter

abacom
Site Admin
Beiträge: 3457
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von abacom » Freitag 11. März 2011, 09:47

Keine ganz leichte Aufgabe...
- Für die Winkelmessung brauchen Sie eine geeignete Hardware-Zählerkarte. Nur per Software geht es nicht.
- Für die Temperaturen bieten sich wohl PT100-Sensoren an. Auch hierfür gibt es spezielle Module.
- Die Drucksensoren werden wohl Spannungen liefern, die mit ADC-Karten erfasst werden können.

Alles zusammen in einem Gerät (mit ein bischen Beschaltung aussen dran)?
Ein LabJack U3 könnte man wohl am ehesten nehmen. (Ohne Gewähr.)
ABACOM support

R.P.S
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. März 2011, 13:15

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von R.P.S » Freitag 11. März 2011, 11:56

Hallo
Also der Winkelsensor ist kein Problem er gibt eine Spannung zwischen 0,5 und 4,5V aus je nach Winkel.
Meine Frage war/ist vielleicht etwas unpräzise ich brauche die Daten von 5 Sensoren und das bei jedem Winkel-schritt also 360 bei 20 U/sek (1200U/min) macht das 7200 Messungen Sekunde und das von 5 Sensoren zeitlich korrekt. So fern ich mich nicht irre stoesst Profilab da wohl an seine grenzen oder?
Gruss
Peter

abacom
Site Admin
Beiträge: 3457
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von abacom » Montag 14. März 2011, 08:47

Wählen Sie einen anderen Ansatz. Das ist viel zu schnell, um mit dem PC erfasst und verabeitet zu werden.
ABACOM support

Tüftler1983
Beiträge: 81
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2008, 18:34

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von Tüftler1983 » Montag 14. März 2011, 22:36

Hallo bei den Tacktraten gehört eine SPS dazwischen mit schnellen Zähler Eingängen und Analog Eingängen, allerdings sind grade die Schnellen Digital Eingangskarten sehr Teuer. am besten über Ebay suchen.
Und die Daten der SPS über USB, Com Oder Profibus Abrufen, einige haben auch einen Netzwerk Anschluss.

MfG
der Tueftler1983

R.P.S
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. März 2011, 13:15

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von R.P.S » Dienstag 15. März 2011, 07:21

Hallo
Soweit ich mich schlau gemacht habe ist die ME 4660s von Meilhaus wohl ausreichend (laut telefonischer auskunft von Meilhaus) Auch der Winkelsensor PRAS20 von ASM sollte das packen wurde mir gesagt. Soweit so gut die frage ist ob ich das mit Profilabs machen kann? ich bin nicht der grosse Programmierer und die Software die bundled mit der Karte kommt ist doch alles recht programmier lastig und nicht so easy visuell wie Profilabs. Nun habe ich aber auf der hardware Kompatibilitäts-liste gesehen das die Ausleseraten pro Sekunde fuer meine zwecke recht niedrig sind. Ich weiss nicht ist das Software oder Treiber bedingt?
Danke fuer eure Mühe soweit
Gruss
Peter

abacom
Site Admin
Beiträge: 3457
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von abacom » Dienstag 15. März 2011, 08:57

"Ich weiss nicht ist das Software oder Treiber bedingt?"
Sowohl... als auch... - Jedenfalls keine Willkür. Wenn die Anforderungen so hoch sind
und am Messkonzept nichts geändert werden kann oder soll, dann können Sie PL leider nicht verwenden.
ABACOM support

funkybaer
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von funkybaer » Dienstag 15. März 2011, 12:54

Hallo

Irgendwie gehts hier glaube ich aneinander vorbei .

So wie ich das sehe gibt es 2 Aufgaben :

1. Daten in hoher Geschwindigkeit einlesen
2. Die Daten dann anzeigen und verarbeiten

Punkt 1 kann Profilab nicht wegen Geschwindikeit - also eine schnelle Steuerung davor - z.B. SPS...
Punkt 2 Daten von der steuerung abholen - verarbeiten und Visualisieren . Eindeutig mit Profilap
zu erledigen . ( ich glaube nicht das jemand schneller als 1 Sekunde die Messwerte wechseln sehen will :roll: )

mit dieser Aufteilung sollte das Projekt doch durchzuführen sein.

Gruß Gerhard

Mike D
Beiträge: 515
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:48
Wohnort: Elbe- Weser-Dreieck

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von Mike D » Dienstag 15. März 2011, 14:52

sind SPS schnell?
der PRAS20 hat nur 1khz
PT100 sind langsam
was für Drucksensoren?

alles sehr fragwürdig

Mike D

R.P.S
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. März 2011, 13:15

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von R.P.S » Dienstag 15. März 2011, 15:19

Mike D hat geschrieben:sind SPS schnell?
Ja sind die
Mike D hat geschrieben:der PRAS20 hat nur 1khz
Standardmessrate
Mike D hat geschrieben:PT100 sind langsam
Ja sind die
Mike D hat geschrieben:was für Drucksensoren?
sehr schnelle von Kistler
Mike D hat geschrieben:alles sehr fragwürdig
Diese Aussage kann ich leider in keiner weise deuten insofern auch nicht Antworten. Aber rechtens vieles ist Fragwürdig in dieser Welt zB. Stummelsätze.

Warum sorgt man sich hier um meine Hardware??? Ich wollte doch nur wissen ob ich das mit PL auslesen kann
hab ich soooo falsch gefragt?
Peter

funkybaer hat geschrieben:Hallo

Irgendwie gehts hier glaube ich aneinander vorbei .

So wie ich das sehe gibt es 2 Aufgaben :

1. Daten in hoher Geschwindigkeit einlesen
2. Die Daten dann anzeigen und verarbeiten

Punkt 1 kann Profilab nicht wegen Geschwindikeit - also eine schnelle Steuerung davor - z.B. SPS...
Punkt 2 Daten von der steuerung abholen - verarbeiten und Visualisieren . Eindeutig mit Profilap
zu erledigen . ( ich glaube nicht das jemand schneller als 1 Sekunde die Messwerte wechseln sehen will :roll: )

mit dieser Aufteilung sollte das Projekt doch durchzuführen sein.

Gruß Gerhard
Hallo ja das währe eine Lösung.

besten Dank an alle meine Frage ist insofern beantwortet.
Gruss
Peter

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Anmerkung zu den Antworten:

Beitrag von irrerpolterer » Donnerstag 17. März 2011, 14:57

Das ganze Projekt muß wie schon erwähnt in Teilprojekte zerlegt werden:
1. Schnelle Hardware mit bis zu 20kHz Abtastrate. Welche Abtastrate auf welchem Kanal und wieviele davon? Die Hardware muss selbst speichern können und ebenfalls genug Intelligenz für die Schnittstellen haben. Wie lange dauert eine Messung in Sekunden? Danach richtet sich der nötige Zwischenspeicher.

2. Hardware zur Verbindung der Messgeräte und dem Pc, ähnlich Meilhauskarte oder Labjack UE9, Abtastraten kleiner 500Hz.

3. Visualisierung nicht in Echtzeit mit PLE, andere Lösungen dürften das Budget sprengen (zB: Delphin, HW und SW zur Messdatenerfassung, Visualisierung und Archivierung.). Die verbliebene Abtastrate liegt bei weniger als 5Hz. Dh. Messung und Darstellung verlaufen asynchron.


Die Geschwindigkeit erreicht man durch den Einsatz spezialisierter Hardware. Statt mit PT100 als Temperaturfühler ist man mit Thermoelementen weitaus schneller in der Reaktionszeit (Wicklungsmessung, direkt am Kupferdraht, mit eingegossen). Habe dazu ein low budget project eingestellt (Voltcraft 4 Kanal Temperaturlogger). Will ich vom Ständer einen Temperaturmittelwert reicht PT100 sicher aus. Dh. wenn ich den Fühler ans Gehäuse schraube oder im Bereich mit viel Eisen anbringe.

Grüsse

Anton
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 18. November 2014, 15:31

Re: Frage an die Pros hier

Beitrag von Anton » Mittwoch 26. November 2014, 11:52

R.P.S hat geschrieben: Also der Winkelsensor ist kein Problem er gibt eine Spannung zwischen 0,5 und 4,5V aus je nach Winkel.
ja sehe ich auch so.
Wir hatten eine Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit. Und wenn nicht alles täuscht, stehen wir schon mitten drin in der Siliziumzeit.

Antworten

Zurück zu „Kraftfahrzeugtechnik“