Peristaltikpumpensteuerung

Antworten
Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 28. April 2012, 13:44

Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Neuling » Freitag 11. Mai 2012, 08:13

Hallo an das Forum Gemeinde,

Kennt sich jemand in Peristaltikpumpen- Ansteuerung aus ? oder hat sogar jemand ein Beispiel dafür ?
Möchte eine Peristaltikpumpe mit Labjack U12 oder Seriell betreiben.

Liebe Grüße vom Neuling

Mike D
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:48
Wohnort: Elbe- Weser-Dreieck

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Mike D » Freitag 11. Mai 2012, 09:22

Das ist leider mal wieder eine Frage die so keiner beantworten kann.
Was für eine Peristaltikpumpe?
Es gibt welche nur aus Pumpenkopf und Motor, welche mit Motorsteuerung und programierbare mit eigenem Prozessor.

tmm
Beiträge: 359
Registriert: Montag 23. Februar 2009, 06:38

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von tmm » Freitag 11. Mai 2012, 09:34

Hallo Neuling,

was willst du denn genau wissen ?

Die Pumpe ist von der Fa. Spetec und wird mit einer analogen Steuerspannung zwischen 0 und 5 Volt angesteuert. (0 - 50 U/min)

Über Steuersingnale (low / high) kann die Drehrichtung geändert werden / die Pumpe an / ausgeschaltet werden.

Zur Ansteuerung benutze ich bei uns hier die Velleman Karte k8061 oder die K8055 (da kommen aber nur 0 bis 4 Volt Steuerspannung raus).

Wenn du weitere Fragen hast - nur her damit.

Gruß aus Darmstadt

Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 28. April 2012, 13:44

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Neuling » Freitag 11. Mai 2012, 10:00

Hallo an Euch,

prima das sich einige Leute für dieses Thema interessieren.

Also das wäre eine Pumpe von Ismatec. In diesem Fall die Ansteuerung über einen Analog Eingang möglich.
Datenblatt unter: http://www.ismatec.com/images/pdf/manua ... rocess.pdf
Würde die gerne mit dem Labjack U12 anteuern. Oder habt Ihr eine bessere Idee ?

Anregungen, Vorschläge, Beispiele gerne erwünscht.

Liebe Grüße Neuling

Mike D
Beiträge: 509
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:48
Wohnort: Elbe- Weser-Dreieck

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Mike D » Freitag 11. Mai 2012, 10:14

nur so nebenbei, das ist aber keine Peristaltikpumpe

Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 28. April 2012, 13:44

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Neuling » Freitag 11. Mai 2012, 10:33

Hallo,
das stimmt, es ist eine Hubkolbenpumpe. Die Ansteuerung ist aber die selbe
wie bei der Peristaltikpumpe, denke ich zumindest. Habe diese Pumpe gewaehlt
weil sie ein grossen Viskositaetsbereich abdeckt und weitere Vorteile hat.
Gruss Neuling

tmm
Beiträge: 359
Registriert: Montag 23. Februar 2009, 06:38

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von tmm » Freitag 11. Mai 2012, 11:48

Hallo Neuling,

auf den Seiten 37 - 39 steht doch welche Signale du an welchen Pin zur Steuerung anlegen musst.

Deine Hardware muß (im einfachsten Fall) 0 - 5 Volt analog ausgeben können, einige digitale Ausgänge wären auch ganz gut (Pumpe an / aus usw.),
dann kann's schon losgehen.

Gruß MM

hrathke
Beiträge: 157
Registriert: Montag 12. Dezember 2011, 21:10

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von hrathke » Freitag 11. Mai 2012, 18:53

Hallo Neuling,

und wenn man in der Anleitung weiter liest, wird klar, das die Pumpe komplett über RS232 steuerbar ist - dann musst Du kein Geld in eine andere Hardware stecken :D

Gruß
HR

Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 28. April 2012, 13:44

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Neuling » Donnerstag 17. Mai 2012, 08:42

Hallo an Alle,

danke für Eure Tip`s. Habe nun die Steuerung hinbekommen.

Gruß Neuling

tmm
Beiträge: 359
Registriert: Montag 23. Februar 2009, 06:38

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von tmm » Freitag 18. Mai 2012, 08:59

Hallo,
wie hast du die Steuerung denn jetzt aufgebaut ?

Gruß (im Moment von der Nordsee)

MM

Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 28. April 2012, 13:44

Re: Peristaltikpumpensteuerung

Beitrag von Neuling » Sonntag 20. Mai 2012, 09:10

Hallo MM,

über den Analog Anschluß, Werte Berechnung mache ich mit den Formelmodul. Den langsamen Start des Motor`s und das Abbremsen habe ich mit Rampengeneratoren gelöst. Bald habe ich auch den Seriellen Port fertig. Dann kann man wählen zwischen Analog und Seriell.

Gruß Neuling

Antworten

Zurück zu „Elektrische Antriebe“