Wärmemengenzähler

Antworten
abacom
Site Admin
Beiträge: 3372
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Wärmemengenzähler

Beitrag von abacom » Montag 13. Oktober 2008, 11:51

Hoerby



Anmeldungsdatum: 03.10.2007
Beiträge: 4

Verfasst am: 03.10.2007 08:26 Titel: Velleman K8055+Profilab

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo,
ich möchte mit der Velleman K8055+PL 4.0 einen Wärmemengenzähler
für meine Heizung realisieren.
Habe mir folgenden Ablauf vorgestellt.
Volumenstromgeber (mechanischer Kontakt) 0,5Liter/Imp. auf den Digital-Input, Ausgabe in eine Excel-Datei wo dann die entsprechende Wärmemenge berechnet wird.
Hat einer von Euch eine Idee wie das mit PL erstellt werden kann?
Vielen Dank vorab für die Hilfe

Nach oben


compander



Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beiträge: 115
Wohnort: Markt Schwaben
Verfasst am: 03.10.2007 10:13 Titel: Velleman K8055+Profilab

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Hoerby.
Du meinst, glaube ich, 1 Impuls/0,5 Liter.
Das lässt sich mit PLE recht einfach realisieren. Zumal hier auch ausreichend viele Formeln vorhanden sind. Denke, Excel ist nicht nötig.
Du kannst mir auch eine pn schreiben, dann klären wir ab, was Du genau willst. Sollte alles nicht sehr schwierig sein....
Gruss vom C mpander.

Nach oben


Hoerby



Anmeldungsdatum: 03.10.2007
Beiträge: 4

Verfasst am: 03.10.2007 10:46 Titel: Velleman K8055+PL4.0

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Compander,
Du hast recht, 1Impuls/0,5Liter

mfg

Hoerby

Nach oben


bigdie



Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 20
Wohnort: Thüringen
Verfasst am: 03.10.2007 19:12 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo
Für einen echten Wärmemengenzähler brauchst du aber noch die Differenz zwichen vor und Rücklauftemperatur also noch 2 Analogeingänge.

Nach oben


Hoerby



Anmeldungsdatum: 03.10.2007
Beiträge: 4

Verfasst am: 04.10.2007 05:11 Titel: Velleman K8055+PL 4.0

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo bigdie,
die entsprechende Temperatur bzw.Temperaturdifferenz wird mittels
dem Hygrosens 16-Kanal Temperatursystem erfasst und ausgwertet.
Mein Problem besteht nur in der Erfassung/Auswertung der Impulse vom Volumengeber.
Der maximale Messbereich liegt bei ca.800l/h, d.h. max 1600 Impulse müssen erfasst werden.
Ausgabe sollte als l/min bzw. l/h ein eine Datei erfolgen und mit PL bzw. EXCEL ausgewertet werden
Vorgestellt habe ich mir, dass das Ganze ähnlich wie eine Tachometer aussehen könnte, d.h kein Impuls = Durchfluss 0 Liter und 1600 Impulse = 800 Liter

Nach oben


abacom
Site Admin


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 898

Verfasst am: 04.10.2007 08:20 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Also entweder...
1.) die Pulse pro fester Zeiteinheit zählen (z.B. 3 Impulse / 10 Sek) und dann umrechen 3 Impulse*0,5l / 10 s = 1,5 l / 10 s = 9 l / Min. = 540 l/h.
Nachteil: Bei geringem Durchfluss, braucht man sehr lange Torzeiten (->unendlich!).
oder...
2.) Zeit T zwischen zwei Impulsen messen, z.B. T=30 s und dann umrechen 1 Impus*0,5l/30s = 1 l/Min = 60 l/h.
Nachteil: Messwert geht (theoretisch: T->unendlich) nie ganz auf 0.
Das Prinzip 2 kann man verbessern: Man übernimmt den Messwert in ein Sample&Hold: 1.) immer wenn ein neuer Impuls eintrifft und 2.) wenn die abgelaufene Zeit bis zum nächsten Impuls grösser wird als "beim vorherigen Mal". Mit diesem Trick bekommt man auch 'Messwerte', wenn lange Zeit keine Impulse kommen.


In Frage kommende Bauteile: Stopuhr, Zähler Inkrementation, Berechnung, Sample&Hold, Messwertrekorder,...
Bei max. Durchfluss (falls das vorkommt) hat man 1600 Impulse/h, also etwa 2 Impulse/Sek. Die Hardware sollte für eine brauchbare Genauigkeit schon 10 Samples/Sek. machen, was beim K8055 ja gegeben ist.

Nach oben


compander



Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beiträge: 115
Wohnort: Markt Schwaben
Verfasst am: 04.10.2007 17:26 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo.
In der Tat. Hoerby´s Durchflussgeber hat eine sehr geringe "Auflösung".
Dies fällt um so mehr ins Gewicht, da selbst bei maximalem Durchfluss weniger als ein "halber" Impuls/Sekunde verwertbar ist. (1600/3600).
Gruß vom C mpander.

Nach oben


compander



Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beiträge: 115
Wohnort: Markt Schwaben
Verfasst am: 05.10.2007 18:31 Titel: Grenzen bei Durchflussmessern

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Freunde/Interessierte.
Meine Recherche ergab, dass praktisch alle Durchflussmesser (für Flüssigkeiten) keineswegs von "0" an, bis zu einem Maximum, Impulse abgeben.
Dies ist wohl mechanisch bedingt.
Führt jedoch dazu, dass unterhalb einer bestimmten "Menge/Zeit" eine korrekte Auswertung nicht mehr möglich ist.
Gruß vom C mpander.
ABACOM support

Antworten

Zurück zu „Heizungssteuerung“