Dienstleistung

Antworten
MPK
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 21. August 2009, 23:09

Dienstleistung

Beitrag von MPK » Freitag 21. August 2009, 23:16

Hallo zusammen,
ich bin nicht der beste Elektroniker ;) , bin aber von dieser Software ProfiLab Expert sehr beeindruckt.
Ich hatte vor einigen Jahren einmal kontakt mit Labview und auch mit den Preisen. :o :o
Kann mir hier im Forum einer sagen, ob es auch sogenannte Dienstleister gibt, die für so einen wie mich ,nicht so viel Ahnung von der Logic und Elektronik, das Erstellen von div. Schaltungen übernehmen würde :?: :?:
Ich würde mich freuen wenn mir jemand da weiter helfen könnte. :idea:

Gruß Friedhelm

Microprocessor
Beiträge: 79
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 00:03

Re: Dienstleistung

Beitrag von Microprocessor » Montag 24. August 2009, 13:55

Hallo Friedhelm,

die Anfrage ist mehr als "allgemein" gehalten. Alle wesentliche Punkte und Randbedingungen fehlen,
um irgendetwas Konkretes zu antworten.

Wie sieht das/die Projekt(e) aus? Gibt es eine Projektbeschreibung, eine Definition des Umfangs, d.h.
ein Pflichtenheft?

Werden die Schaltungen privat oder kommerziell genutzt ?
==> Einhaltung von Normen und Vorschriften etc.

Handelt es sich um einen gewerblichen Auftrag?
==> Vergütungsregelung, Umsatzsteuer, Werkvetrag, Haftungsregelung etc.
==> Dokumentation, Wartung, Pflege, Weiterentwicklung.

Bei nicht kommerziellen, kleineren Projekten findet sich bei entsprechender Problembeschreibung
im Forum meistens jemand, der behilflich ist. Also bitte mehr Infos!

microprocessor

PetryC
Beiträge: 58
Registriert: Montag 15. Dezember 2008, 19:58
Wohnort: Lambsheim
Kontaktdaten:

Re: Dienstleistung

Beitrag von PetryC » Mittwoch 26. August 2009, 07:27

Hallo Friedhelm,

versuche es mal mit der Pflege deiner Kontaktdaten, dann findet sich vielleicht ein "Dienstleister" :roll:
Gruß PetryC

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Re: Dienstleistung

Beitrag von irrerpolterer » Mittwoch 26. August 2009, 12:38

Hallo!
Zitat Microprocessor:
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Hallo Friedhelm,

die Anfrage ist mehr als "allgemein" gehalten. Alle wesentliche Punkte und Randbedingungen fehlen,
um irgendetwas Konkretes zu antworten.

Wie sieht das/die Projekt(e) aus? Gibt es eine Projektbeschreibung, eine Definition des Umfangs, d.h.
ein Pflichtenheft?
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Zu allgemeine Fragen ergeben mehr Fragen als Antworten, nicht?
Diese Art von Frage erinnert mich sehr an die, die ich tagtäglich höre. Wie zB: Villeicht kann ich einen Kran kaufen, was kostet er im Einkauf und im Betrieb? Wofür brauchen Sie den Kran? Schon gibt es keine Antwort vom ursprünglichen Fragesteller. Thema erledigt.

Gelbe Seiten, die Menschen vor Ort unterstützen, mal bei den Handwerkern nachfragen, wäre das eine Antwort auf viele Fragen?


Outsourcing, Knowhow einkaufen, villeicht ganze Unternehmen und Patente übernehmen. So machen es die Großen und fragen nur nach der Marge.

Andersherum wird immer die Serviceuntauglichkeit auch meiner Branche (SHK) bemängelt. Hierbei völlig zu Unrecht, nicht?

Grüße

MPK
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 21. August 2009, 23:09

Re: Dienstleistung

Beitrag von MPK » Mittwoch 26. August 2009, 20:46

Zunächst einmal DANKE für die offenen Worte und Meinungen die Ihr geschrieben habt.
Mir war schon klar, dass das so EINFACH wie ich es mir vorgestellt habe nicht geht.

Deshalb möchte ich auf diesem Weg mal beschreiben was im ersten Schritt mit dieser Anlage gemacht werden soll.
Ich habe mir auch mal die Beispiele angeschaut, aber nicht so das "Richtige" gefunden.

Wie könnte ich z.B. folgendes Problem lösen:

Gebläse G1
Hat einen Druck- bzw Sogausgang

Frequenzumrichter FU1
Schalter schaltet den FU1 frei
FU1 wird mit Poti (0-10VDC) angesteuert und verändert die Drehzahl des Gebläses


Drucktransmitter DP1
mißt den Druck in Raum1 (Druckbereich +/-2000 Pa = +/- 10VDC

Drucktransmitter DP2
mißt den Druck in Raum1 (Druckbereich 0-150 Pa = 0 - 10VDC)

Mischer Mix1
der Mix1 bringt einen Schlauch entweder vor den Druck- oder Sogstutzen des Gebläses. Dieses wird mit Pneumatik Zylinder und Reedkontakt (für die Endstellung) realisiert.

Flügelradanemometer V1
misst das Luftvolumen welches durch ein Rohr geblasen wird. digitales Signal
eine Kennlinie mit 10 Werteparen Frequenz=Luftvolumen muß hinterlegt sein, damit die Anzeige in m³/h oder ähnlich ausgegeben wird.


Für den ersten Schritt sollte folgendes passieren:

1. Anlge einschalten
2. FU1 frei schalten
3. Mix1 in Druck/Sog stellen (wechsler)
4. Gebläsedrehzahl erhöhen (Druck/Sog steigt)
5. V1 gibt ein digitales Signal (Frequenz) = proportional zum Luftvolumen
6. wenn P2 stabil dann wird das Luftvolumen gemessen.

Dazu evtl. eine Kennlinie die den Druckverlauf und das Volumen anzeigt.

:shock: :shock: :shock: :shock:

Sorry wenns so virl ist, aber ich möchte auch mal wissen ob das System sotwas kann. Ich bin mir eigentlich sicher.

...und hier noch eine Bonusfrage:

Besteht auch die Möglichkeit, dass ich verschiedene Drücke vorgebe und dass die dann automatisch angefahren werden (PID-Regler).
Als Ausgabe dann eine Kurve und Tabelle mit Druck und Luftvolumen die dann als CSV Datei exportiert werden kann ??

Wenn die Möglichkeit besteht, dann würde ich mich auch gern mal telefonisch mit einem Fachmann darüber unterhalten.
Ich würde auch gern zurückrufen. Meine Nummer ist 01704036430

Ein Dickes DANKESCHÖN vorab ;)

Gruß Friedhelm
Anlage.gif
Anlage.gif (19.55 KiB) 4722 mal betrachtet

abacom
Site Admin
Beiträge: 3414
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Dienstleistung

Beitrag von abacom » Donnerstag 27. August 2009, 08:39

Na klar kann ProfiLab "So etwas" ;-)
Wichtig ist dabei u.a. die Wahl geeigneter Interface-Hardware, d.h. Festlegung der Mess- und Steuereingänge (hinsichtlich Spannungsbereich, Abtastrate, etc.). Sieht so aus, als könnte man alles mit einem LabJack "erschlagen".
http://www.meilhaus.de/vergleichstabell ... messlabor/
ABACOM support

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Projektrahmen

Beitrag von irrerpolterer » Donnerstag 27. August 2009, 10:56

Hallo MPK!

Druck: DP1 soll +/- 0,02bar absolut erfassen, DP2 soll 0 .. 1mbar absolut erfassen, stimmt das?

Volumen Druckkammer?

FU ist bei großem Volumen der Kammer nicht umbedingt nötig, weil getaktetes ein- und ausschalten genauso funtioniert. Dann könntest Du 2 Lüfter nehmen und hast eine wesentlich leichtere Regelung. Einer für Medium rein und einer für raus. Soll das ganze explosionsgeschützt oder nahrungsmitteltauglich sein? Muß die Zuluft aufbereitet werden? Soll Zu- und Abluft aus dem gleichen Vorratstank kommen oder ist das unwichtig?

MPK
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 21. August 2009, 23:09

Re: Projektrahmen

Beitrag von MPK » Donnerstag 27. August 2009, 21:47

Hallo irrerpolterer,
wie oben beschrieben 2 Drucktransmitter +/-2000Pa der andere kann auch 0-600Pa sein.
Das mit dem FU ist schon so OK. Da laufen schon einige Anlagen.
Hat aber mit Lebensmittel oder explosive nichts zu tun.
Ich brauche eigentlich hinweise über Regelung usw.
irrerpolterer hat geschrieben:Hallo MPK!

Druck: DP1 soll +/- 0,02bar absolut erfassen, DP2 soll 0 .. 1mbar absolut erfassen, stimmt das?

Volumen Druckkammer?

FU ist bei großem Volumen der Kammer nicht umbedingt nötig, weil getaktetes ein- und ausschalten genauso funtioniert. Dann könntest Du 2 Lüfter nehmen und hast eine wesentlich leichtere Regelung. Einer für Medium rein und einer für raus. Soll das ganze explosionsgeschützt oder nahrungsmitteltauglich sein? Muß die Zuluft aufbereitet werden? Soll Zu- und Abluft aus dem gleichen Vorratstank kommen oder ist das unwichtig?

Antworten

Zurück zu „Kundenspezifische Jobangebote rund um ProfiLab“