Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Dieser Bereich dient dem Austausch über geplante oder bereits realisierte Projekte - von Anwender zu Anwender.
Antworten
compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Samstag 8. November 2008, 19:28

Hallo Abacom.

Es erscheint mir sinnvoll, auf die Timebase des Schreibers aus der Anwendung heraus, also aus dem Blockschaltbild, direkten Zugriff zu haben.
Dies geht derzeit nur über eine manuelle Auswahl über das Menü.

Habe ich das richtig dargestellt? Oder irre ich mich?

Kann man künftig auf diese erweiterte Funktionalität hoffen?

Ich freue mich auf jegliche Art von Antwort!

Vielen Dank, und Gruß vom C :shock: mpander.

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Montag 24. November 2008, 18:03

Ich fände diese Funktion durchaus nützlich.

Beispiel: Akkuladegerät mit graphischer Anzeige

Je nach Akkukapazität und Ladestrom kann man die Zeitbasis den Vorgaben anpassen.

Hohe Kapazität , kleiner Ladestrom = große Zeitbasis

Wäre in diesem Zusammenhang nicht auch ein direkter Zugriff auf den Y Bereich sinnvoll?

Beispiel:

1 Zelle / 6 Zellen / 12 Zellen
stachlige Grüße, Kaktus

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Dienstag 2. Dezember 2008, 17:06

Ich möchte nun nochmals auf die Problematik der Zeitbasis eingehen, nicht weil es "nice to have" wäre, sondern ich möchte belegen dass es Anwendungen gibt, die man nicht ohne Zugriff auf die Zeitbasis lösen kann. Entweder man legt eine separate Zeitbasis von außen an, oder die interne Zeitbasis lässt sich irgendwie von außen programmieren, und eine Flanke der Zeitbasis wird nach außen geführt.

Fallbeispiel:

Der Y(t) Schreiber tastet je nach Zeitbasis alle x Sekunden seine 4 Eingänge ab und nimmt sich von dort nur den aktuellen Messwert. Möchte ich ein aufgetretenes Maximum zwischen 2 Abtastzeitpunkten erfassen, so ist das mit Profilab Mitteln kein Problem, man kann mit einem Latch , oder einem fertigen Makro dieses Maximum festhalten.

Beispiel siehe Grafik

Doch wann wurde das gespeicherte Maximum vom y(t) Schreiber übernommen und wann kann ich mein Maximum wieder zurücksetzten?

Diese Problematik ist mit Profilab nicht sauber lösbar, obwohl sie doch häufiger vorkommen dürfte.
Ich muss also die Maximum Haltezeit größer stellen als die Zeitbasis des Y(t) Schreibers um keine Maximumwerte zu verpassen.. Das mag auf den ersten Blick funktionieren, doch irgendwann läuft alles soweit auseinander das der Reset kurz vor der Aktualisierung des Schreiber Fensters erfolgt, anstatt kurz danach.

Anregung:

Ein Hotkey Ausgang z.b. fallende Flanke nachdem der Bildschirminhalt aktualisiert wurde , wäre schon sehr hilfreich.

Ein Hotkey Eingang der bei Werten >= 0 die Y(t) Zeitbasis vom Menü überschreibt, wäre ebenso sehr hilfreich.

Diese Hotkey Anregungen dürften keine Konflikte bei Updates in real existierenden Schaltungen der User verursachen.
Dateianhänge
Zuschneiden_2.jpg
Zuschneiden_2.jpg (43.55 KiB) 8239 mal betrachtet
stachlige Grüße, Kaktus

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Donnerstag 11. Dezember 2008, 12:57

Weils hier vielleicht ganz gut dazupasst, habe da noch zwei kleine Probleme:

1.)
Y(t) Schreiber zeigt Temperatur Werte an mit +40 Grad bis -30 Grad.
Die Nulllinie wird nach dem Start nicht richtig angezeigt. Ab dem Startzeitpunkt fehlt die Nulllinie, davor wird sie jedoch Angezeigt.
Wenn man genau hinschaut sieht man ganz rechts ein Pixel wo die Nulllinie geschrieben werden soll.

2.)
Dann bleiben manchmal so kleine Kästchen auf dem Bildschirm, die man auch während der Laufzeit nicht mehr weg bekommt.
Dateianhänge
Zuschneiden_3.jpg
Zuschneiden_3.jpg (9.65 KiB) 8009 mal betrachtet
stachlige Grüße, Kaktus

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Donnerstag 11. Dezember 2008, 14:19

Hallo Kaktus. Hallo Abacom.

Zu deinem letzten Beitrag. Natürlich glaube ich dir, dass es sich so bei dir verhält.
1a) die Nullinie wird bei mir stets richtig angezeigt. Die einzige Erklärung, die ich momentan
habe ist, dass event. die Hintergrundfarbe, die Nulllinienfarbe und die Schreiberspurfarbe identisch sind.
1b) den beschriebenen Pixel habe ich auch. Dieser hat immer die Farbe des Rasters.
2. Die "Kästchen" blenden sich bei mir nach ca. 3 Sekunden wieder aus.

Da wir schon dabei sind:
Auf dem Bild von Kaktus sieht man noch andere Effekte.
a) bei der Zeitangabe sieht man desen Markierung. Diese fällt nicht mit dem senkrechten Strich des Rasters zusammen.
b) dieser senkrechter Strich endet auch oben auch nicht am Schreiberrand, sondern etwa 2 Pixel vorher.
c) die "restlichen" Pixel sind "statisch" am oberen Schreiberrand. Achtung: diesen Effekt kann man nur sehen, wenn der Schreiber aktiv ist. Also läuft.
Die 3 beschriebenen Effekte sind bei mir stets auch vorhanden.

Herzlichen Gruß vom C :shock: mpander.

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Donnerstag 11. Dezember 2008, 16:15

1a) die Nullinie wird bei mir stets richtig angezeigt. Die einzige Erklärung, die ich momentan
habe ist, dass event. die Hintergrundfarbe, die Nulllinienfarbe und die Schreiberspurfarbe identisch sind.
Das Kästchen verschwindet bei mir nicht automatisch und nervt gewaltig.

habe nochmal nachgeschaut, die Nulllinie ist nicht schwarz, sondern etwas dunkler als die Textfarbe, eigentlich genau die Farbe wie sie vor der Startzeit angezeigt wird.

Habe jetzt die Nulllinie auf Grün umgestellt. Der senkrechte Strich ist übrigens auch grün...
Dateianhänge
Zuschneiden_4.jpg
Zuschneiden_4.jpg (12.11 KiB) 7982 mal betrachtet
stachlige Grüße, Kaktus

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Freitag 23. Januar 2009, 14:46

Ich habe zufällig heute das Problem lösen können. Der Grund ist recht einfach:

Am Y(t) Schreiber ist nur ein Kanal angeschlossen und der liegt auf Eingang 1.
Die Farbe von Eingang 2-4 liegt über Kanal 1 und über der Nulllinie und war schwarz.

Ich habe jetzt statt Eingang 1 den Eingang 4 genommen, jetzt geht alles, sorry.
stachlige Grüße, Kaktus

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Samstag 21. Februar 2009, 15:02

KAKTUS hat geschrieben:Ich möchte nun nochmals auf die Problematik der Zeitbasis eingehen, nicht weil es "nice to have" wäre, sondern ich möchte belegen dass es Anwendungen gibt, die man nicht ohne Zugriff auf die Zeitbasis lösen kann. Entweder man legt eine separate Zeitbasis von außen an, oder die interne Zeitbasis lässt sich irgendwie von außen programmieren, und eine Flanke der Zeitbasis wird nach außen geführt.

Fallbeispiel:

Der Y(t) Schreiber tastet je nach Zeitbasis alle x Sekunden seine 4 Eingänge ab und nimmt sich von dort nur den aktuellen Messwert. Möchte ich ein aufgetretenes Maximum zwischen 2 Abtastzeitpunkten erfassen, so ist das mit Profilab Mitteln kein Problem, man kann mit einem Latch , oder einem fertigen Makro dieses Maximum festhalten.

Beispiel siehe Grafik

Doch wann wurde das gespeicherte Maximum vom y(t) Schreiber übernommen und wann kann ich mein Maximum wieder zurücksetzten?

Diese Problematik ist mit Profilab nicht sauber lösbar, obwohl sie doch häufiger vorkommen dürfte.
Ich muss also die Maximum Haltezeit größer stellen als die Zeitbasis des Y(t) Schreibers um keine Maximumwerte zu verpassen.. Das mag auf den ersten Blick funktionieren, doch irgendwann läuft alles soweit auseinander das der Reset kurz vor der Aktualisierung des Schreiber Fensters erfolgt, anstatt kurz danach.

Anregung:

Ein Hotkey Ausgang z.b. fallende Flanke nachdem der Bildschirminhalt aktualisiert wurde , wäre schon sehr hilfreich.

Ein Hotkey Eingang der bei Werten >= 0 die Y(t) Zeitbasis vom Menü überschreibt, wäre ebenso sehr hilfreich.

Diese Hotkey Anregungen dürften keine Konflikte bei Updates in real existierenden Schaltungen der User verursachen.
Bild
Hallo Abacom,

könnten Sie sich vorstellen noch in der Version 4 von Profilab einen entsprechenden Ausgang ( als Hotkey oder sonstwie) zur Verfügung zu stellen?
stachlige Grüße, Kaktus

abacom
Site Admin
Beiträge: 3252
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von abacom » Montag 23. Februar 2009, 09:33

Dass das Ändern der Zeitbasis zwangsläufig ein Rücksetzen des Schreiber vorausgehen müsste ist Ihnen schon klar, oder?
Sie meinen eine dynamische Zeitbasis bei LAUFENDER Messung? Das halte ich für undenkbar. Wie sollte man einen solchen Plot beim Betrachten jemals sinnvoll interpretieren, wenn der Schreiber mal schnell und mal langsam läuft?
Den Voraschlag verstehe ich nicht so ganz.
ABACOM support

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Montag 23. Februar 2009, 11:15

Hallo Abacom,

sie missverstehen mich völlig. Es war keine Rede von dynamischer Änderung der Zeitbasis.

Im Grunde genommen geht es in diesem Thread (geöffnet von Compander) um zwei Dinge:

Wunsch von Compander:

Externe Vorgabe der Zeitbasis als fester Wert um z.B. bei einer Anwendung als Akku-Lade/Entlade Messgerät den Y(t) Schreiber flexibler einsetzten zu können. Das Ladegerät hat z.B. einen max. Strom von 1A, so ergibt sich je nach Akkutyp eine unterschiedliche Ladezeit. Die kann man in PL berechnen und den Schreiber entsprechend einstellen. Es würden sich durch diese Erweiterung ganz neue Anwendungen ergeben.

Problem: Den nächsten Wunsch der User könnte ich dann erahnen, auch einen externen Eingang für den X Wert, bzw. es ist ja eigentlich ein Bereich. Im Bild als Xa und Xb dargestellt.

Wunsch von Kaktus, also ich :roll:
Einen neuen Ausgang aus dem Y(t) Schreiber, von mir jetzt mal als Trigger bezeichnet. Dieser Trigger dient dazu, der restlichen Schaltung mitzuteilen wann der Pixelvorschub stattgefunden hat. D.h. wann die eingestellte Zeitbassis von z.b. einer Minute abgelaufen ist. Dieser Trigger sollte unmittelbar erfolgen nachdem der Schreiber seine Daten von den Eingängen abgeholt hat. Durch diesen Trigger kann ich jetzt Maximum und Minimum Speicher die mir Extremwerte festhalten viel genauer zurücksetzen, als wie wenn ich extern nochmal eine Zeitbasis nur für den Minmax Speicher aufbaue die irgendwann nach mehreren Tagen nicht mehr mit der des Schreibers übereinstimmt.
( Die Grafik weiter oben soll das Problem veranschaulichen)

Hier ein Beispiel wie ich das mit den Ein und Ausgängen gemeint habe:
Dateianhänge
Zuschneiden_9.jpg
Zuschneiden_9.jpg (62.11 KiB) 7755 mal betrachtet
stachlige Grüße, Kaktus

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Montag 23. Februar 2009, 19:56

Hallo Abacom.

Leider traktiere ich dieses Thema schon mehrere Jahre. Und leider kommt es stets zu Missverständnissen, egal wie ich mich ausdrücke. Von daher versuche ich es noch einmal.
abacom hat geschrieben:Dass das Ändern der Zeitbasis zwangsläufig ein Rücksetzen des Schreiber vorausgehen müsste ist Ihnen schon klar, oder?
Ich bin vollkommen einverstanden! Siehe auch nächster Absatz.
abacom hat geschrieben:Sie meinen eine dynamische Zeitbasis bei LAUFENDER Messung?
Meine ich auf gar keinen Fall.
Es soll lediglich vor dem Starten der Anwendung (bei mir oft gekoppelt mit dem Start des Y/t-Schreibers) über eine geeignete Massnahme aus dem Blockschaltbild heraus ein Wert der Zeitbasis gewählt werden können (also Abtastrate).
Alternativ ein Wert des "Zeitfensters" anwählbar.
(Bem.: da hier das Eingabefenster erst einmal leer ist, müsste es also eine Möglichkeit geben, dieses erst einmal mit gewünschten Werten zu "füllen") .

Das Hauptmissverständnis liegt wohl darin, das ich offensichtlich stets den Eindruck vermittelt habe, als wolle ich nach dem Starten des Y/t-Schreibers die "Abtastrate", oder den Wert des "Zeitfensters" ändern. Dies ist auf gar keinen Fall gewünscht. Ich wüsste auch überhaupt nicht, wozu dies gut wäre.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Herzlich Gruß vom C :shock: mpander.

abacom
Site Admin
Beiträge: 3252
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von abacom » Donnerstag 26. Februar 2009, 21:16

Im Anhang eine Lösung zum "automatischen" Umstellen der Timebase. Schön oder nicht, aber es funktioniert.

Prinzip:

- Benötigte Einstellungen vornehmen und als Einstellungsdatei abspeichern.
- Die Einstellungen per Setliste aufrufbar machen.
- Die Setliste mit Hotkeys automatisieren:
- Erst den Listenindex auf 0 zurücksetzen
- Dann den Index bis zu gewünschten Einstellung erhöhen.
- Weil die Wunscheinstellung im dem Beispiel von einem Frontplattenelement kommt (dessen Einstellung durch die Setlist auch neu geladen wird), ist in diesem Fall das RAM notwendig.
- Letzteres kann entfallen, wenn die Wunscheinstellung z.B. aus einem Messwert (z.B. Multimeter) ermittelt wird.

Zum Thema "Timbase Clock" als SYNC-Ausgang: Wäre sicherlich sinnvoll. Kann aber wohl erst mit einer neuen Version kommen.
Dateianhänge
Timebase.zip
(3.81 KiB) 319-mal heruntergeladen
ABACOM support

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Freitag 27. Februar 2009, 19:32

Hallo Abacom.

COOL !!! ;)

Durch die Beispieldateien habe nun ganz viel dazugelernt!
Ist geradezu ein "Kultus interruptus".
Und es funktioniert auch bestens.
Da gibt es nur eins: besten Dank!

Schönen Gruß aus Bayern vom C :shock: mpander.

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von KAKTUS » Freitag 27. Februar 2009, 23:22

Zum Thema "Timbase Clock" als SYNC-Ausgang: Wäre sicherlich sinnvoll. Kann aber wohl erst mit einer neuen Version kommen.
OK, ist für mich zwar schade, aber wenigstens eine klare Antwort.

Danke und weiter so!
stachlige Grüße, Kaktus

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Donnerstag 30. April 2009, 17:16

Hallo Freunde.

Zum obigen Thema habe ich ein Beispiel erstellt.
Ich möchte mich noch einmal bei Abacom bedanken, die mir mit ihrem Beispiel "Timebase.zip" die Augen geöffnet haben.

Mein Beispiel findet man unter: http://www.compander.de.vu
unter: PLE Projekte.

(Nachtrag: ich bedauere, dass auf der Startseite nun plötzlich Werbung eingeblendet wird. (bitte einfach wegklicken/schliessen)
Ist dies doch eine völlig werbefreie Seite!!! Ich werde mich kundig machen, woran das liegen kann)

Herzlichen Gruß an Alle vom C :shock: mpander.

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Zugriff auf die Timebase des Y/t-Schreibers

Beitrag von compander » Donnerstag 25. Juni 2009, 21:28

Hallo Freunde.

Die Web-Site-Adresse:
http://www.compander.de.vu
existiert nicht mehr.
Der Hintergrund ist, dass dort seit etwa einem Monat Werbung eingeblendet wurde.
Dies wollte ich Niemandem zumuten. Von daher publiziere ich nun (gelegentlich) unter:
http://www.minirock2009.de.vu/
(diese Seite ist (angeblich) langfristig werbefrei. ´mal sehen...)
Der unter "Betreff" genannte Beitrag ist auf der "neuen" Seite erneut einsehbar.

Gruß vom C :shock: mpander.

Antworten

Zurück zu „PROFILAB Kundenprojekte und Aufgabenstellungen“