Blockkondensatoren verwenden

Antworten
funkybaer
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Blockkondensatoren verwenden

Beitrag von funkybaer » Dienstag 1. Juli 2014, 10:16

viewtopic.php?f=20&t=3736


Hallo Abacom

Das möchte ich nicht so ganz stehen lassen .

Entnahmestelle wäre für mich die Usb Buchse . Blockkondensatoren sollten aber direkt am Verbraucher/ Störquelle installiert sein . Des weiteren soll ja gerade die Spannung nach dem Kabel durch dessen Induktivität/ Widerstand vor Spannungseinbrüchen bewahrt werden .


Gruß Gerhard

funkybaer
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von funkybaer » Dienstag 1. Juli 2014, 10:26

Noch ein Nachtrag Allgemein :

Da durch Kabellängen usw und bei Laptops die 5 Volt der USB Schnittstelle nicht immer 5 Volt sind
verwende ich zur Zeit gerne kleine DC/DC Step Up Regler die Bei Eb.. für ein paar Euro angeboten werden .
Diese liefern bei 1,5 - 5 Volt eingangsspannung 5 Volt Ausgangsspannung . Somit ist auch gewährleistet das bei Spannungseinbrüchen und kleineren Spannungen (z.B lange Usb Kabel ) statt 4,5 Volt die 5 Volt vorhanden sind .
Da die Module 500 mA ( es gibt auch 1 A Module) liefern sind die Module ideal für die Usb Schnittstelle geeignet .


Gruß Gerhard

abacom
Site Admin
Beiträge: 3236
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von abacom » Mittwoch 2. Juli 2014, 09:00

"Entnahmestelle wäre für mich die Usb Buchse."

Das ist zwar AUCH richtig. Hier geht es aber darum, dass man bereits ein (käufliches) USB-Interface am PC betreibt,
und nun die 5V dieses USB-Boards für die weitere (eigene) Außenbeschaltung entnimmt:

Viele Interfaces - insbesondere solche am USB - stellen praktischerweise eine (meist 5V-)Versorgungsspannung
für die Versorgung externer Schaltungen (wie z.B. Sensoren) bereit.
ABACOM support

funkybaer
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von funkybaer » Mittwoch 2. Juli 2014, 14:19

Hallo Abacom

Genau darum geht es ja . Egal welches Usb Interface ich verwende - es ist abhängig von der 5 Volt
Versorgung des Pc - und diese ist nicht immer 5 Volt . Und bereits ein Usb kabel dazwischen - und schon sind die Probleme da .

Also aus meiner Sicht ist die "Abblockung " wichtig AM Interface damit da die Spannung möglichst konstant ist
und keine Störungen auftreten .


Gruß
gerhard .

abacom
Site Admin
Beiträge: 3236
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von abacom » Donnerstag 3. Juli 2014, 08:58

Alles gut.
ABACOM support

olipa
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 07:57

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von olipa » Sonntag 6. Juli 2014, 11:35

Hallo,

vielen Dank für die Ideen.

Habe einen Elko und oder einen Tantal an VCC und GND gemacht - hat nichts gebracht !

Ein kleiner Keramik Kondensator am Zähleeingang - macht alles Stabiler - jedoch gehen dann pulse verloren !

Naja - nun weis ich auch nicht mehr was zu tun ist !

bye Oli

funkybaer
Beiträge: 393
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Versorgungsspannung vom PC ? - Blockkondensatoren verwenden!

Beitrag von funkybaer » Montag 7. Juli 2014, 09:44

Hallo Oli

Was ist genau Dein Problem ? Wie schaut die Anschaltung die die Impule liefert aus ?
Rechteck oder Sinus ? stimmen die Pegel der Impulse ?

Gruß Gerhard

olipa
Beiträge: 31
Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 07:57

Re: Blockkondensatoren verwenden

Beitrag von olipa » Sonntag 13. Juli 2014, 19:48

Hallo gerhard,

Danke für die antwort. Leider kann ich das nicht messen !

Muss man meinen kumpel fragen, dass er dass messen soll.

Danke bye bye oli

Antworten

Zurück zu „Thema Schaltungsaufbau, EMV, Störungen“