CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Antworten
phunky
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 17:48

CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Beitrag von phunky » Mittwoch 8. Juli 2015, 16:20

Hallo zusammen,

ich mache gerade meine "ersten Schritte" mit dem CH341 Breakout Modul von Abacom in Verbindung mit Profilab.

Aber schon beim Set_D5_D0.prj Bespiel fällt mir auf, wenn ich die Simulation stoppe oder eine kompilierte Version schließe bleiben die gesetzen Ausgänge in diesem Zustand.
Besteht eine Möglichkeit, bei Beendigung von Profilab, dass auch alle gestzten Ausgänge zurückgesetzt werden?

Oder ist das normal und man muss das irgendwie in Form von Hardware außerhalb von Profilab lösen, aber auch hier hab ich gerade keine Idee?
Wie setzt ihr Ausgänge von externen I/O Modulen in der Praxis bei Beendigung von Profilab zurück?

Gruß
Peter

abacom
Site Admin
Beiträge: 3428
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Beitrag von abacom » Donnerstag 9. Juli 2015, 07:36

Das ist "normal". Beim Beenden finden keinerlei Hardware-Schaltvorgänge statt.
Bei Bedarf stellen Sie den gewünschten "Endzustand" bitte selbst (programmtechnisch) her,
und beenden Sie dann das Projekt mit der Komponente "Simulation Stop".
viewtopic.php?f=43&t=3862&hilit=beenden
ABACOM support

IKT
Beiträge: 558
Registriert: Mittwoch 4. November 2009, 18:32

Re: CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Beitrag von IKT » Donnerstag 9. Juli 2015, 12:43

phunky hat geschrieben:Wie setzt ihr Ausgänge von externen I/O Modulen in der Praxis bei Beendigung von Profilab zurück?
Eine Methode ist:
Watchdog extern (HW), welcher durch das laufende Program 'immer wieder' zurückgesetzt wird (Timer etc.). Folglich fehlt dieser Vorgang, wenn das Prog. beendet wird (Der Wachhund setzt dann die HW in den benötigten Zustand 'zurück'.).
Beim Einsatz eines µControllers, kann der Watchdog 'programmiert' werden, d.h. keine zusätzliche HW notwendig.

Wie oben erläutert, hängt die Implementation von vielen Faktoren ab ... ohne genaue Angaben, sind ebensolche Antworten nicht möglich! --> Was 'hängt' am CH341A ???
++++++
Gruss/regards IKT

phunky
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 17:48

Re: CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Beitrag von phunky » Donnerstag 9. Juli 2015, 17:20

Hallo,

danke erst einmal für die Antworten.

Ich werde am Wochenende mal versuchen, alles benötigten Ausgänge "nur so lange" einzuschalten wie unbedingt notwendig (Monoflop). Da ich nach dem CH341A Latchbausteine verwende, müsste das zu bewerkstelligen sein. (CH341A Ausgang setzen -> Latch aktivieren und anschließend gleich wieder hochohmig schalten)

Projekt: (Blockschaltbild im Anhang)
Ich möchte mein altes Grundig Netzteil SN 52 "automatisieren". Sprich per Profilab die Ausgangsspannung(en) auswählen/ einstellen.
Das Netzteil hat BCD kodierte Eingänge

Wenn das ganze funktioniert werd ich das Projekt hier natürllich vorstellen. Hab einfach Spaß am Basteln, auch wenn man ein Netzteil mt RS232/ USB Schnittstelle schon für günstiges Geld bekommt ;-).
Dateianhänge
Blockschaltbild.png
Blockschaltbild.png (7.75 KiB) 3675 mal betrachtet

abacom
Site Admin
Beiträge: 3428
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: CH341A - Ausgänge setzen/ bleiben gesetzt

Beitrag von abacom » Freitag 10. Juli 2015, 07:48

Das könnte dann vielleicht auch interessant für Sie sein...
http://www.expertprofi.wg.am/usb-8255-pio/
ABACOM support

Antworten

Zurück zu „Geräte: ABACOM“