Neue Idee: Fräs-Export verbessern...

Wir nehmen gerne Ihre Ideen, Vorschläge, Meinungen entgegen. (Beiträge werden von uns gelesen, aber nicht beantwortet.)
Antworten
Bernhard
Beiträge: 21
Registriert: Montag 24. Januar 2011, 15:11
Kontaktdaten:

Neue Idee: Fräs-Export verbessern...

Beitrag von Bernhard » Donnerstag 22. August 2013, 21:11

.
Der SL6 Fräs-Export ermöglicht eine perfekte Umsetzung des HPGL-Codes in G-Code mittels Postprozessor. An dieser Stelle mal ein dickes Lob für diese einzigartige Funktion.

Das i-tüpfelchen wäre nun eine Kommentarzeile im Kopf des HPGL-Codes nach IN; oder PT0; die –ähnlich ; FORMAT: X.X ... im Excellon-Code- die HPGL-Skalierung an den Postprozessor übergibt.

Hier ein Vorschlag: Da es im HPGL keine Kommentare gibt, wir aber nicht wirklich einen Plotter ansteuern, habe ich mir Gedanken über den Missbrauch eines HPGL-Kommandos gemacht und dabei die Kommandos MS, SD und RP untersucht. Meine persönliche Wahl fiel letztendlich auf Delay. Wird doch mal ein Plotter angesteuert, wartet der eben mal 254 Millisekunden. Kein Hit.

IN;
SD254;
PT0;
PU;
SP1;
PA...


IN;
SD250;
PT0;
PU;
SP1;
PA...


Ich weiß dass diese Lösung nicht wirklich sauber wäre. Die saubere Lösung ist natürlich MS, braucht aber 2 Kommandos und erwartet am echten Plotter eine Tastenbetätigung:

IN;
DT59;
MS254;
PT0;
PU;
SP1;
PA...

oder ganz ordentlich

DT59;
MSScale 0.0254;


Alle diese Kommandos könnte ein Postprozessor verarbeiten und damit zusätzlich notwendige User-Aktionen (potentielle Fehlerquellen) vermeiden.
Die HPGL-Skalierung ist tatsächlich der einzige und letzte Fehlfaktor um eine Umsetzung SL6-HPGL zu G-Code mittels Postprozessor absolut perfekt zu machen!
.
.
Zuletzt geändert von Bernhard am Montag 2. September 2013, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bernhard
SL2M3 gibt es, weil LazyCam und Co für die Anforderungen an Isolationsfräsen viel zu überladen und somit viel zu umständlich sind:
.
http://www.b-pahl.de/bastel/isofr/sl2m3.html . (SL2M3: Postprozessor Isolationsfräsen Sprint-Layout to Mach3)
.
English Version also available!

abacom
Site Admin
Beiträge: 3312
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Fräs-Export verbessern...

Beitrag von abacom » Freitag 23. August 2013, 07:49

Ich kann Ihren Ansatz gut verstehen, und es ist wirklich sehr schade, dass es in der HPGL keine wirklich definierten Kommentare gibt. Der SD Befehl wird aber in der Regel zur Definition von Textparametern verwendet (Define Standard Font Attributes), und nicht für einen Delay. Solche recht "exotischen" Befehle können wir nicht in unsere HPGL-Ausgabe integrieren. Die von Sprint-Layout erstellten Plotdateien werden von so vielen unterschiedlichen Programmen weiterverarbeitet, dass wir hier keinerlei Risiko eingehen können (auch nicht optional). Ich weiß aus langjähriger Erfahrung, wie "sensibel" andere Programme auf manche HPGL-Befehle reagieren, von daher können und werden wir hier keine weiteren als nur die absolut notwendigen HPGL-Befehle verwenden.

Bezüglich der Skalierung der HPGL-Dateien ist es ja aber so, dass die Skalierung 0,025mm der defacto Standard ist.
Die Wahlmöglichkeit bei Sprint-Layout auf die andere Skalierung (0,0254mm) ist nur in seltenen Spezialfällen sinnvoll, bei denen die weiterverarbeitende Software nicht die defacto Standard-Skalierung vom 0,025mm verwendet.
Ich denke, wenn Sie einfach immer von der Standard-Skalierung 0,025mm ausgehen, und in Ihrer Beschreibung auch ausdrücklich darauf hinweisen, sollte das die Beste Lösung sein.
ABACOM support

Bernhard
Beiträge: 21
Registriert: Montag 24. Januar 2011, 15:11
Kontaktdaten:

Re: Fräs-Export verbessern...

Beitrag von Bernhard » Freitag 23. August 2013, 11:14

.
Daß andere auch schon die Idee hatten SD zweckentfremdet zu verwenden hätte ich mir ja eigentlich denken können. Wenn ich drauf komme, sind (logisch) andere schon lange drauf gekommen. Ich nehme einfach mal an, daß es mit MS nicht anders ist.

abacom hat geschrieben:... Solche recht "exotischen" Befehle können wir nicht in unsere HPGL-Ausgabe integrieren. Die von Sprint-Layout erstellten Plotdateien werden von so vielen unterschiedlichen Programmen weiterverarbeitet, dass wir hier keinerlei Risiko eingehen können (auch nicht optional). Ich weiß aus langjähriger Erfahrung, wie "sensibel" andere Programme auf manche HPGL-Befehle reagieren, von daher können und werden wir hier keine weiteren als nur die absolut notwendigen HPGL-Befehle verwenden.
Absolut plausibel, trotdem vielen Dank für die erschöpfende Antwort. So macht mir auch meine Arbeit an SL2M3 weiterhin Freude.
.
Bernhard
SL2M3 gibt es, weil LazyCam und Co für die Anforderungen an Isolationsfräsen viel zu überladen und somit viel zu umständlich sind:
.
http://www.b-pahl.de/bastel/isofr/sl2m3.html . (SL2M3: Postprozessor Isolationsfräsen Sprint-Layout to Mach3)
.
English Version also available!

Bernhard
Beiträge: 21
Registriert: Montag 24. Januar 2011, 15:11
Kontaktdaten:

Neue Idee: Fräs-Export verbessern...

Beitrag von Bernhard » Montag 2. September 2013, 10:24

.
Ich hätte da noch einen:

Man könnte die Skalierung in der Job-Liste verankern, etwa als letzte Zeile:

...
Pen3 ...
Pen6 ...
Pen5 ...

HPGL 0.0250
bzw. HPGL 0.0254 oder HPGL 250 bzw. HPGL 254 oder HPGL=250 bzw. HPGL=254 oder ...


Bitte darüber nachdenken!?
Bernhard
SL2M3 gibt es, weil LazyCam und Co für die Anforderungen an Isolationsfräsen viel zu überladen und somit viel zu umständlich sind:
.
http://www.b-pahl.de/bastel/isofr/sl2m3.html . (SL2M3: Postprozessor Isolationsfräsen Sprint-Layout to Mach3)
.
English Version also available!

Antworten

Zurück zu „Thema: Anregungen zu Sprint-Layout“