Gameport-Joystick / BMC USB-AD12

Antworten
abacom
Site Admin
Beiträge: 3428
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Gameport-Joystick / BMC USB-AD12

Beitrag von abacom » Dienstag 30. September 2008, 11:02

komoloko



Anmeldungsdatum: 09.11.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Bremen
Verfasst am: 02.01.2007 18:15 Titel: Gameport-Joystick / BMC USB-AD12

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo!
Da ich analoge Eingänge brauche, habe ich mich mit dem Gameport beschäftigt. Folgendes iritiert mich ein wenig: Wenn ich als Bauteil unter Hardware den Joystick nehme, kann ich 3 analoge Eingänge benutzen. Im belegungsplan für Joystick finde ich aber vier analoge Eingänge? Pin 3, 6, 11 und 13. Welche muß ich denn nun benutzen?

Dann habe ich mich mal nach einer günstigen Alternative umgesehen, und den USB-AD12 von BMC ins Auge gefaßt. Hat mit dem Teil schon jemand Erfahrungen gemacht? Und bremst mir das Bauteil nicht durch seinen USB-Anschluß die Simulationsgeschwindigkeit ernorm? Wäre supi wenn jemand etwas dazu sagen könnte!

Holger

Nach oben


TSD



Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 29
Wohnort: Löhne
Verfasst am: 02.01.2007 21:52 Titel: Analogeingaenge

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Komoloko,

hast Du es schon einmal versucht, mit dem LTC1290 (LTC1090) zu arbeiten ?
(8 fach 10-bit bzw. 12-bit A/D Wandler).

Ist zwar ueber Comport, arbeitet aber sehr gut.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der noch als Fertigbaustein, bzw. als Bausatz bei Conrad noch angeboten wird.

Ich hatte den Baustein selbst aufgebaut (Platinen geaetzt usw.), was auch nicht so ein riesen Aufwand ist.

Kann ich nur sehr empfehlen !

http://home.arcor.de/bernd_kunze/ad_tricks.htm

Dort findest Du zumindest die Bauanleitung dafuer.


Gruss,

tsd

Nach oben


komoloko



Anmeldungsdatum: 09.11.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Bremen
Verfasst am: 03.01.2007 17:46 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo!
Vielen Dank für die Informationen, auf der angegeben Seite kann ich aber leider kein Schaltungsbeispiel finden?!
Bei Conrad gibt es diesen Baustein, Bestellnr. 148040 75. Den meinst Du doch, oder?
20 euro wären ja eine wirklich günstige Alternative, vielleicht kannst Du ja noch mehr dazu sagen? Dann könnte ich auch direkt eine Meßbereichserweiterung auf eine Selbstbauplatine bauen..
Gibt es einen solchen Baustein auch um an einen COM-Port mehrere Digitale Eingänge abzufragen?
Holger

Nach oben


TSD



Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 29
Wohnort: Löhne
Verfasst am: 03.01.2007 18:54 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Holger !

Was meinst Du mit Schaltungsbeispiel ?
Im Grunde einfach nur das Board aufbauen und und evtl. noch Pull dwn Widerstaende einloeten. (evtl. Abblockkondensatoren).

AD-Eingaenge kannst Du auch als dig-Eingaenge benutzen, allerdings arbeitet der Baustein nur im NF - Bereich - jedoch mit einer sehr schnellen Tor-Zeit (misst also recht schnell).

Ebenso habe ich ueber USB ein Vellemann K8055 Board mit angeschlossen.
Ueber PLE kannst Du somit beide Bausteine laden und beide auch kreuz und quer verbinden.

Einfach laden:

Hardware/Conrad/Conrad 8 kanal
Hardware/Vellemann/K8055

Damit hast Du dann 8 ADs ueber Comport 5 digitale und 2 analoge ueber die Vellemannkarte. (USB)
(analoge Eingaenge kann man auch als digitale Eingaenge benutzen)

Ausgaenge hast Du dann 10 digitale bzw. 8 digitale und 2 PWM Ausgaenge.

Damit sollte sich schon einiges an MSR durchfuehren lassen.

Bei dem LTC1290 kann man auch in die Eingaenge Spannungsteiler schalten.
ZB. habe ich 6 mal 10K in Reihe geschaltet - so kann man z.B 30V als max. Messspannung im Eingang bereitstellen, gemessen werden jedoch nur 5V.
Korrekturfaktor oder math. Formel in PLE eingeben, und schon hast Du die richtigen Werte in der Visualisierung generiert.

Vielleicht konnte ich ein wenig weiterhelfen.

Gruss,

Thomas


(Hoffentlich klappt der folgende Link!)


http://www.schulte-derne.org/IMG_3829.JPG -> Schaltungsaufbau

Nach oben


TSD



Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 29
Wohnort: Löhne
Verfasst am: 03.01.2007 19:14 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Anhang:

sorry, hatte ich missverstanden !

Natuerlich reicht der Baustein nicht alleine aus - eine Schaltung muss schon aufgebaut werden (Spannungsversorgung usw.).


http://home.arcor.de/bernd_kunze/downlo ... system.pdf

Dort kannst Du alle Infos entnehmen.
Layout kann man von der page

http://home.arcor.de/bernd_kunze/ad_tricks.htm


entnehmen.


So habe ich das zumindest realisiert.

Gruss,

Thomas

Nach oben


komoloko



Anmeldungsdatum: 09.11.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Bremen
Verfasst am: 03.01.2007 20:59 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Thomas!
Ja das meinte ich mit Schaltung; es muß ja eine Platine gelötet werden und ein passendes Gehäuse usw.. habe noch etwas Interessantes aufgetan:
ELV PC-Messmodul M232 mit 6 analogen Eingängen und 8 digitalen, programmierbaren Ein/ oder Ausgängen. Ein Eingang kann auch als 16-Bit Zähler verwendet werden, der bis 3kHz zählen kann. Kostet fix und fertig 25,90. Das kommt mir doch sehr entgegen. Damit fällt USB weg (worauf ich zwecks Simulationsgeschwindigkeit gerne verzichte), ich muß nicht löten und basteln und habe eine sehr günstige Lösung.
Meine Schaltung wird sehr umfangreich, weshalb ich unbedingt auf jedes Bauteil achten muß, das eventuell Leistung klaut. Die Gesamte Schaltung benötigt mindestens 7 serielle Schnittstellen, an zweien werden jeweils 3 Relaisplatinen von Conrad mit je 8 Ausgängen angeschlossen. An einen kommt das IR Modul um die FB auszulesen (siehe anderer Beitrag). Die anderen Schnittstellen werden als Eingänge benötigt, an einen kommt jetzt das M232. Ende April wird das Projekt vorerst abgeschlossen sein, dann präsentiere ich es hier mal. ungefähr 25% habe ich bis jetzt programmiert, und es sind schon über 150 Bauteile, wobei noch kein einziges Frontplattenelement dabei ist (Taster, Lampen etc).

Vielen Dank für Deine Hilfe, es ist immer toll, wenn man mal andere Gedanken zu hören/lesen bekommt!
Holger

Nach oben


TSD



Anmeldungsdatum: 08.12.2006
Beiträge: 29
Wohnort: Löhne
Verfasst am: 03.01.2007 21:20 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Holger !

Prima ! Ich hatte keine Ahnung, was fuer ein Projekt Du entwickelst.

Sehr gespannt bin ich auf die Ausfuehrung und auf das Endergebnis.

Viel Erfolg dabei !

Gruss,

Thomas
ABACOM support

Antworten

Zurück zu „(Fern-)Bedienung / Externe Eingabegeräte“