"Fadenkreuze" auf Leiterplatten?

Wir bemühen uns Ihre Fragestellung zu beantworten.
Antworten
Router
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 00:16

"Fadenkreuze" auf Leiterplatten?

Beitrag von Router » Montag 28. Dezember 2009, 10:38

Hallo Layouter,

bei industrielle gefertigten Leiterplatten sind oft zwei kleine „Faden-" Kreuze diagonal versetzt in den Ecken der Leiterplatten angebracht. Denke, dass diese für das Ausrichten der Leiterplatte im SMD Automaten bzw. zum Aufsetzen der REFLOW Schablonen sind.

Nach welchen Gesichtspunkten setzt man diese Kreuze?
Wo stecken die Koordinaten dieser Kreuze (außer in den Gerberdaten)?
Sind diese Kreuze ein besonderes Bauteil beim erstellend des Layouts oder zeichnet man sich diese einfach?
Haben diese Kreuze einen bestimmten Namen?
Und vielleicht die wichtigste Frage: Braucht man diese Kreuze überhaupt?

Herzlichen Dank

eBernd
Beiträge: 85
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 18:17

Re: "Fadenkreuze" auf Leiterplatten wozu?

Beitrag von eBernd » Montag 28. Dezember 2009, 17:53

Hallo,

vorab, dies ist nur eine Meinung:

Wir haben früher für die Labormusterherstellung von doppelseitigen Platinen zwei verschiedene Paßmarken eingesetzt:
Je zwei außerhalb der Platine für die Justierung der Filme (Ober-/Unterseite) bei der Belichtung und noch mal zwei innerhalb der Platine - möglichst diagonal in zwei Ecken.
Diese Marken diente zum "teachen" eines CNC-Bohrsystems. Wie gesagt, Labormuster = Einzelfertigung.

Für die Serie benötigte der Hersteller die Marken nicht (vor allem nicht die außerhalb der Platine!), aber es waren zu der Zeit auch nur bedrahtete BE auf den Platinen...

Zu SMD-Bestückung kann ich nichts zuverlässiges Beitragen...

Gruß, Bernd

Birgert
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 17. Juli 2010, 16:47
Wohnort: Kreuzung BAB3 und B470

Re: "Fadenkreuze" auf Leiterplatten wozu?

Beitrag von Birgert » Samstag 17. Juli 2010, 17:39

Servus; ist zwar schon etwas älter dieser Beitrag;

die Mindestgröße (Preis) einer Leiterplatte ist meistens 1 dm². Kleinere Platinen kosten also auch einen dm².
Man kann den Platz nutzen und mehrere Kopien mit Passkreuzen und Abstand (>1mm?) auf die Min. Abnahmefläche bannen.
Ich habe 2006 so ein Layout (Eurokarte) an zwei PCB Hersteller von der Linkseite geschickt:
Bei dem einen ging's flott, es kam eine Platine am Stück.
Beim anderen dauerte es etwas länger, war günstiger und die Einzelplatinen waren fertig ausgefräst.

Das andere ist das für die maschinelle SMD Bestückung. Die Platinen sind nicht immer 100% rechteckig (Deckungsgleich mit Layout).
Die Automaten werden auf die Ecken eingestellt und rechnen einen eventuellen Rauten- oder Trapezversatz automatisch in die richtige Absolut Position um.

Antworten

Zurück zu „SPRINT-LAYOUT SOFTWARE Support“