Abtastrate ermitteln

Antworten
Step
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:25

Abtastrate ermitteln

Beitrag von Step » Freitag 31. Juli 2009, 18:57

Hallo zusammen ...

ich möchte gerne wissen, welche tatsächliche Abtastrate ich mit einem A/D-Wandler erreichen kann, z.B. mit dem HB628. Normalerweise zähle ich die Anzahl der Abtastungen und messe die dafür benötigte Zeit (ich bin mir schon bewusst, dass ich unter Windows das nur bedingt durchführen kann - aber es reicht jedenfalls um eine grobe Annäherung zu bekommen). Nun habe ich aber keinerlei Möglichkeit gefunden, mit jeder Abtastung z.B. einen Zähler hochzählen zu lassen - leider bietet kein Hardwarebaustein einen entsprechenden Ausgang. Und der schon früher gemachte Vorschlag einfach eine Änderung am A/D-Eingang zu verwerten geht nicht, da sich der Wert hier häufig nicht ändert, sondern konstant auf einem Wert bleibt.

Gibt es hierzu irgendeinen Vorschlag ... ? ... ;) ...

Gruß Step

funkybaer
Beiträge: 399
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von funkybaer » Sonntag 2. August 2009, 14:44

Hallo Step

Nimm einen Frequenzzähler (von Profilap ) und hänge dan an den AD wert.
Extern mit einem Frequenzgenerator an einem Eingang die Frequenz hochfahren .
Irgendwann wird es nicht mehr weitergehen oder die Frequenz nicht mehr stimmen.

oder :

über eine Rückführung mit dem LPT Port eine Schleife bilden und die Frequenz messen .

Hoffentlich hilft es

Gruss Gerhard

Step
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:25

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von Step » Sonntag 2. August 2009, 21:44

Hallo Gerhard,

an einen A/D-Port einen Frequenzgenerator dranhängen ist die sicherste Wahl. Das mache ich natürlich als erstes, um auf MEINEM System das ganze zu überprüfen. Aber das kann ich natürlich nicht jedem Kunden zumuten ... ;) ...
Mir geht es darum, eine einfache Möglichkeit zu haben, um auf JEDEM Zielsystem eine "ungefähre Hausnummer" über die mögliche Frequenz zu haben. So könnte ich dann gezielt davon eine Aussage und evtl. eine Meldung in PL geben.
Wie gesagt - wenn das A/D-Modul einen Ausgang über jede erfolgte Wandlung geben würde wäre das eigentlich relativ einfach ...

Step

funkybaer
Beiträge: 399
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von funkybaer » Montag 3. August 2009, 06:39

Hallo Step

Ok - dachte wärend der Entwicklungsphase. Ansonsten gehts ja nur vom "Abacom"
Programm-Treiber. Hier könnte ein Toggle Ausgang nach jedem Einlesen sehr sinnvoll sein .
Hatte hier auch schon das Problem nach einem Rechnertausch, das meine Mittelwertbildung nicht
mehr Zeitnah war.

Gruss Gerhard

abacom
Site Admin
Beiträge: 3302
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von abacom » Montag 3. August 2009, 08:36

Rückkoplungsschleife bauen: (HW)Dig.Out->(HW)Anlog IN->(SW)Messwerttrigger->(SW)Inwerter->(SW)zurück an Dig. Out(HW)

(HW=Hardware; SW=Software)

Durch die Rückkopplung ergibt sich eine Schwingung, die mit dem (SW)Frequenzzähler ausgewertet werden kann und recht genau der halbern Sample-Rate entspricht.
ABACOM support

Step
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:25

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von Step » Montag 3. August 2009, 08:44

Hallo Abacom,

danke für den Hinweis ... habe ich auch schon mal überlegt und werde ich jetzt wohl mal probeweise aufbauen.
Das geht allerdings nur, wenn man die entsprechende Hardware zur Verfügung hat (d.h., einen freien digitalen Ausgang und einen freien Analogeingang).

Gruß Step

abacom
Site Admin
Beiträge: 3302
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von abacom » Dienstag 4. August 2009, 08:33

Richtig, aber das ist bei dem hier angeführten HB628 ja gegeben.
ABACOM support

Step
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:25

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von Step » Dienstag 4. August 2009, 12:34

Im Prinzip : JA. In meinem Fall: NEIN ... denn ich habe alle Eingänge belegt ... ;)

funkybaer
Beiträge: 399
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2008, 08:51
Wohnort: Kitzingen

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von funkybaer » Dienstag 4. August 2009, 13:21

Hall Step

nimm doch den LPt Port oder einen seriellen Port zum testen - oder willst Du das dauerhaft
nutzen ?

Gruss Gerhard

Step
Beiträge: 87
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:25

Re: Abtastrate ermitteln

Beitrag von Step » Dienstag 4. August 2009, 13:32

@Gerhard
wie ich oben schon schrieb - es geht mir nicht um ein EINMALIGES Testen. Das mache ich anders und genauer!
Es geht einzig und allein darum, im LAUFENDEN Betrieb im fertigen Programm "in etwa" die konkret erreichte Abtastrate zu ermitteln.
Ich denke, dass geht (vorerst) nicht und so muss ich das wohl anders "über Umwege" machen ... :( . Danke für die Vorschläge ...

Gruß Step

Antworten

Zurück zu „Hardware-Anbindung, I/O-Schnittstellen“