ELV: FM3RX/TX USB Anschluss an ProfiLab

Antworten
Klaus
Beiträge: 11
Registriert: Montag 15. Dezember 2008, 16:56

ELV: FM3RX/TX USB Anschluss an ProfiLab

Beitrag von Klaus » Dienstag 8. September 2009, 11:53

Hallo, ich habe hier von ELV das FM3 RX/TX Transpondersystem mit dem man eine Messpannung via Funk übertragen kann. Gibt es eine Möglichkeit den Empfänger welcher einen USB Anschluss hat mit ProfiLab auszulesen. Von ELV wird eine Auswerte Software beigestellt mit der man die 4 möglichen Kanäle erfassen kann, so das hier schon möglichkeiten vorhanden sind. Habe in der Hardware von ProfiLab keinen Anschluss dafür gefunden und Versuche andere Geräte zuverwenden sind fehlgeschlagen. Für eine Idee wäre ich sehr dankbar. Das Transpondersystem verwende ich um Messpannungen von einem Langwellen Detektor mit dem Boden Anomalien detektiert werden zum Notebook zu übertragen. ProfiLab arbeitet hierbei als Datenlogger und Auswertung. Hatte das Experiment schon mit dem H-tronic Bluetooth aufgebaut aber die Reichweite von Bluetooth ist im freien Feld (Acker) für diese Experimente nicht groß genug :D . Vielen Dank schon mal im Voraus für Ideen Klaus :D
Zuletzt geändert von Klaus am Dienstag 8. September 2009, 15:00, insgesamt 1-mal geändert.

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Re: SLV FM3RX/TX USB Anschluss an ProfiLab

Beitrag von irrerpolterer » Dienstag 8. September 2009, 14:32

Hallo Klaus,

willkommen im Forum.

Ich habe gelesen, daß Du schon mit einer Blauzahnfunkstrecke gearbeitet hast. Es geht mir darum, was Du tatsächlich über diesen Funkkanal betrieben hast und welche Programmfunktionen Du eingestetzt hast. Denn nur so können wir blicken, was Du mit Deiner neuen hardware vorhast.

Ich habe mal SLV gegoogelt, bin aber nicht fündig geworden. Es gibt villeicht gängigere hardware, die einfache Protokolle hat. Dann kannst Du Dir davon bestimmt etwas abschauen. Ich bin kein Funker, doch weiß ich, daß Funkmodule via RS232 angebunden werden und steuern können.

Grüße
Zuletzt geändert von irrerpolterer am Freitag 11. September 2009, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.

Klaus
Beiträge: 11
Registriert: Montag 15. Dezember 2008, 16:56

Re: SLV FM3RX/TX USB Anschluss an ProfiLab

Beitrag von Klaus » Dienstag 8. September 2009, 15:28

Hallo irrerpolterer, danke für deine promte Antwort, da ist mir doch tatsächlich ein dummer Fehler passiert. :roll: Das Funkteil ist von ELV .. :D . SLV ist der Lieferant bei dem ich für unsere Firma immer die Leuchtmittel bestelle und das schon seit Jahrzehnten. :lol: Da geht einem das so ins Blut mit dem Firmenkürzel. Hier mal die Daten von ELV damit die Recherche leichter ist : Funk-Messwertübertragung FM3 TX/RX, Komplettbausatz Set Artikel-Nr.: 68-660-16 Webseite : http://www.elv.de/output/controller.asp ... ch=&marke=
Ich hoffe das der Link geht. Das Teil überträgt eine Messpannung via 800 Mhz Funk so das man Quasi sein Multimeter abgesetzt betreiben kann und hat daher eine größere Reichweite als Bluetooth . Alles schon getestet. Fehlt nur die Anbindung an ProfiLab direkt damit ich den das REDLAB 1008, das ich momentan noch als Multimeterersatz dazwischen habe, einsparen kann.

In dem Projekt messe ich die Feldstärke von Langwellensendern auf einer bestimmten Strecke im Feld und versuche daraus Informationen über die Bodenbeschaffenheit zu erlangen. ProfiLab logt dazu die Strecke und die Messdaten, und der Messkopf ist momentan über Kabel mit dem REDLAB verbunden.
Ist nicht so einfach, da auf einen Acker z.B. ständig Kabelhänger durch die nicht gerade Ebene Oberfläche vorhanden sind :D . Und diese Verbindung sollte jetzt duch Funk ersetzt werden.

Wie gesagt danke für die Antwort.

Gruß Klaus

Mike D
Beiträge: 514
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 14:48
Wohnort: Elbe- Weser-Dreieck

Re: SLV FM3RX/TX USB Anschluss an ProfiLab

Beitrag von Mike D » Dienstag 8. September 2009, 18:24

Da im Manual steht dass der Treiber ftd2xx benutzt wird wird mann wohl nicht mit RS232-Komponenten drankommen. Außerdem ist mal wieder nichts über das benutzte protokoll beschrieben. Ich finde es unmöglich solche Sachen zu entwickeln und die Leute mussen dann die blöde beiliegende Software verwenden.
Kommt leider aber viel zu häufig vor.

Mike

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Erste Fragen beantwortet, jetzt kommt die Ernüchterung!

Beitrag von irrerpolterer » Freitag 11. September 2009, 12:50

Hallo Klaus,

ich hätte an Deiner Stelle schon in Leer ELV Elektronik angeschrieben. Du bist ja Kunde und möchtest nur nutzen, nicht in Konkurrenz treten.

Schritte:
ÜTRAprinzip verstehen
ÜTRA belauschen
ÜTRA anschmeißen
in PLE runtime zum loggen erstellen

Das ist viel Arbeit, wenn Du diesen Weg gehen willst?

Du möchtest wissen, ob ein virtueller COM-Treiber Grundlage der USB-Verbindung ist. Schau mal in Deiner Windoof-Systemsteuerung, dort wird villeicht etwas zu sehen sein. Vorausgesetzt Du hast alles für die ÜTRA von ELV installiert. Ist da eine neue COM bei den RS232-Schnittstellen oder LPT-Port dazugekommen? Das wäre der einfachste Fall. Ansonsten mußt Du selber die USB-Schnittstelle kontrollieren. Dazu brauchst Du zB. von national instruments eine Treibercd mit NI-488.2 oder im Netz alte Version suchen wie http://sine.ni.com/psp/app/doc/p/id/psp-356. Dann kannst Du USB lauschen, gibt sicher auch etwas bei sourcforge.net. Der NI-Treiber ist auch ein Diagnoseprogramm aller Schnittstellen, auch GPIB.

Du hättest gerne von ELV einen Bruchteil der Befehle zum Loggen, nicht? Sonst mußt Du das ebenfalls selber herausfinden beim Lauschen.

Vileicht doch andere hardware oder mal woanders nachfragen wegen anderen Lösungsmöglichkeiten. Es gibt bestimmt etwas als Diplomarbeit in Deiner Nähe, daß eingesehen werden kann.

Grüße

Antworten

Zurück zu „Geräte: ELV“