Modbus RTU modul

Antworten
Kullmann
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 10:34

Modbus RTU modul

Beitrag von Kullmann » Montag 3. Juni 2013, 18:24

Hallo

Ich habe Probleme mit dem Modbus RTU Modul:
Ich habe eine Hardware die mit 19200, 8 ,N,1 kommuniziert.
Wenn ich modpoll nutze, funktioniert die Funktion 03 (Read Holding Register) auch über Stunden fehlerfrei (polling alle 200ms).

Nutze ich nun Profilab, erhalte ich vollkommenen Blödsinn auf den Ausgängen und zwar auf allen Kanälen. Die Werte springen auch, obwohl
die Modbus-Register konstant sind. Mehr noch: ändere ich die Simulationsgeschwindigkeit oben im Fenster, kommt wieder was ganz anderes am
Ausgang an.

Nutze ich einen 9600Baud Client am Modbus, scheint Profilab mit klar zu kommen. Ich erhalte aber zwischendurch Lesefehler.

Profilab läuft auf einer Intel CPU mit 2200MHz, 1GB Hauptspeicher, unter Windows XP.

Ich nehme an, das es ein Performanceproblem ist. Leider kann ich die Modbus clients nicht umstellen und mit dem Fehler kann ich Profilab nicht einsetzen!

Hat wer eine Idee wie ich das Problem beseitigen kann? Gibt es einen Patch dafür?

Gruß
Uwe

hrathke
Beiträge: 157
Registriert: Montag 12. Dezember 2011, 21:10

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von hrathke » Montag 3. Juni 2013, 19:11

Hallo,

leider habe ich ähnliches erlebt und bin bis jetzt zu keiner brauchbaren Lösung gekommen. Um dennoch mit dem Modbus arbeiten zu können, setze ich das Modbus RTU Protokoll auf Modbus TCP um - dann funktioniert es absolut störungsfrei - leider eine sehr teure Variante :cry: (und eigentlich nicht notwendig).

Aber vielleicht gibt es ja doch eine Lösung?

Gruß
HR

abacom
Site Admin
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von abacom » Mittwoch 5. Juni 2013, 08:18

Nutze ich nun Profilab, erhalte ich vollkommenen Blödsinn auf den Ausgängen und zwar auf allen Kanälen
Je nach Zählweise (ab 0 oder ab 1) können die zu verwendenden Registeradressen um +/- 1 abweichen.
Ausprobieren und probeweise einmal die Abtastrate verringern.
ABACOM support

hrathke
Beiträge: 157
Registriert: Montag 12. Dezember 2011, 21:10

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von hrathke » Mittwoch 5. Juni 2013, 18:22

Hallo,

das die Adressen abweichen ist kein Problem. Das Ändern der Abtastrate ändert leider absolut nichts - es kommen teilweise völlig wirre Werte ...

Gruß
HR

Kullmann
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 10:34

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von Kullmann » Mittwoch 5. Juni 2013, 20:30

Hallo

ganz genau! Mit den Adressen hatte ich auch schon versucht. Aber daran liegt es nicht.

Es ist ein Timing Problem im Modbus RTU Baustein. Egal ob ich Fast oder Slow auswähle, bei 19200 liefert mir das Modul Schrott an den Ausgängen.
Es hängt auch nicht am Modbus Client, den habe ich schon getauscht.

Vor allem erkennt man das aber daran, dass an den Ausgängen beim Umschalten zw. Fast/Slow andere Schrottwerte kommen.

Wie gesagt, bei 9600Bd scheint es stabiler zu laufen, was aber keine Lösung darstellt!

mfg
UK

abacom
Site Admin
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von abacom » Donnerstag 6. Juni 2013, 07:33

Vielleicht einmal das Projekt posten und konkrete Angaben zur Hardware machen.
ABACOM support

Kullmann
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 10:34

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von Kullmann » Samstag 8. Juni 2013, 14:20

Hallo

Anbei das Projekt.
Getestete Hardware:
- DLC 4008/SCT/MK von Kernel
- Digirail 2A von Novus
- zweiter PC mit RS485 Ausgang und Modbus Client Simulator auf 19200 Bd

Bei jeder Hardware das gleiche Problem mit Profilab, einwandfreie Funktion mit modpoll.exe, auch wenn ich alle 200ms Werte abrufe.

BTW: modpoll.exe und Profilab laufen natürlich auf dem gleichen PC!
Es spielt auch keine Rolle ob ich das Projekt in Profilab oder compiliert laufen lasse, das Ergebnis ist das gleiche.

Ein Verständnisprolem: Wie und wann werden die Bauteile in Profilab abgearbeitet? Bekommt jedes Bauteil einen eigenen Thread oder wird die "Schaltung" quasi mit einem Interpreter immerwährend von oben nach unten abgearbeitet, analog zum OB1 in eine S7 Steuerung (Zyklisches Programm)?

Gruß
Uwe
Dateianhänge
dlc4008_test.prj
(5.17 KiB) 339-mal heruntergeladen

Kullmann
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 2. Juni 2013, 10:34

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von Kullmann » Sonntag 16. Juni 2013, 11:04

Hallo abacom

Gibt es schon Neuigkeiten aus der Softwareschmiede woran das liegt?

Wenn man diesen Fehler nicht beheben kann, muß ich das Projekt anderweitig umsetzen, was schade wäre!

Gruß
Uwe K.

abacom
Site Admin
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von abacom » Mittwoch 3. Juli 2013, 08:54

Danke für das obige Projekt und sorry für die späte Antwort.

Ich habe Ihr Projekt einmal unverändert mit meinem Simulator laufen lassen.

Es funktioniert einwandfrei.

Sie haben konfiguriert: "Read Holding Regs, Start Reg: 9, Reg Anzahl: 3"
Die Basisadresse (Base) der Holding Regs ist 40000. Gelesen werden folglich die Register
40009 (Base + 9), 40010 (Base +10) und 40011 (Base +11).
(In der Schreibweise des Simulators ist das 40001+8, 40001+9, 40001+10)
Alle Adressen dezimal.
DLC4008_SIM.JPG
DLC4008_SIM.JPG (114.66 KiB) 6977 mal betrachtet
Hier noch die Kommunikation...
DLC_COM.JPG
DLC_COM.JPG (56.63 KiB) 6967 mal betrachtet
Meine Datenstrecke:
PL(Modbus) <-> USB-COM-Adapter (COM10) <-> Nullmodemkabel <-> "Echte" COM1 <-> Modbus Simulator
ABACOM support

abacom
Site Admin
Beiträge: 3458
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit dem Modbus RTU modul

Beitrag von abacom » Mittwoch 3. Juli 2013, 09:03

P.S. Den Simulator gibt´s hier...
http://www.plcsimulator.org/
ABACOM support

Antworten

Zurück zu „Thema Modbus“