Auswahl PC

Antworten
geobe
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 23:03

Auswahl PC

Beitrag von geobe » Sonntag 3. Januar 2010, 23:14

hallo,
ich bräuchte Hilfe bei der Auswahl des PC ,auf dem mein Profilab Projekt laufen soll,
die Anwendung ist eine Heizungssteuerung und eine Rolladensteuerung,
der PC muss also für Dauerbetrieb ausgelegt sein, ebenso sollte der Stromverbrauch
so niedrig wie möglich sein, welche systemanforderungen sollte der PC haben ?
Vielen Dank für eure Beiträge.

Microprocessor
Beiträge: 79
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 00:03

Re: Auswahl PC

Beitrag von Microprocessor » Montag 4. Januar 2010, 01:30

Hallo goebe,

obwohl ich ein überzeugter Anwender von ProfiLab bin, habe ich mich schon oft bei den hier vorgestellten
Projekten gewundert (geärgert), dass für einfache Langzeitregelungen ein ProfiLab-Projekt entwickelt wird
und dieses dann Monate oder Jahre lang auf einem PC im Dauerbetrieb läuft. Selbst mit abgeschaltetem
Bildschirm und sonstigen Energiesparmaßnahmen (soweit die Regelstrecke es zulässt) werden sicherlich
100 Watt pro Stunde verbraten (875 KWh/a).

Für solche Aufgaben bieten sich ressourcenschonende Front-End-Lösungen mittels Ein-Chip-Computer an,
der die Regelung und Datensammlung im Dauerbetrieb durchführt und dabei 20 - 30mAh aus einem Stecker-
netzteil zieht (1 KWh/a).
Die gesammelten Daten werden bei Bedarf (täglich/wöchentlich oder monatlich) per serieller Schnittstelle auf
den PC transferiert .

State of the art sind ATMELs oder wenn es eine preiswerte Lösung sein muss z.B. die CControl 1 von Conrad.
Da es sich um langsame Regelstrecken handelt (Temperaturen, Belichtung und Tagesschaltuhr) können evtl.
erforderliche Port-Erweiterungen mit billigen I²C-Bausteinen (8574) realisiert werden.

Unabhängig von der aktuellen Energie- und Umweltdiskussion sollte es der verantwortungsbewußte Entwickler
auch als sportliche Aufgabe sehen, effiziente Lösungen, gerade unter Berücksichtung des Langzeiteinsatzes,
zu finden.

Viele Grüsse
microprocessor

HCS
Beiträge: 177
Registriert: Montag 3. November 2008, 16:11
Kontaktdaten:

Re: Auswahl PC

Beitrag von HCS » Montag 4. Januar 2010, 08:14

Hallo Goebe und Microprocessor,
ich baue Hauptberuflich solche Haussysteme. Der Trend geht weg von den einfachen und wenig flexiblen Steuerungen. Stark im kommen sind Touchscreen -PC als Wandeinbau. Diese übernehmen alles wie Rollos, Musik, Heizung (alles wie Mischer, Pumpen, Brenner, Solar

Der Stromverbrauch ist nicht hoch. Z.B. mit Vollastbetrieb, Win XP, mit Netzteil,ohne Display:
Mini ITX Board mit ViaC7 mit 1,2 Ghz und 1GB Ram, 32GB SSD Sata Festplatte ca. 16Watt /0,016kw/h
Mini ITX Board mit Intel Atom 330 mit 2x1,6 Ghz und 1GB Ram, 32GB SSD Sata Festplatte ca. 24Watt/0,024kw/h

Gruß
Bernd

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Auswahl PC

Beitrag von thcweb » Montag 4. Januar 2010, 10:56

Aus meiner Erfahrung kann ich folgendes Berichten:

Mini ITX Board Intel van Eden 1,5Ghz aktiv gekühlt
2,5 Zoll HDD 80GB
1GB Ram
Win XP
Touch TFT 10Zoll

Das ganze läuft seit fast 3 Jahren.

Steurungsaufgaben:

Rollladensteuerung (Manuell, Zeit, Temparatur, Helligkeit)
Heizungssteuerung (Pumpe Keizkreis, Mischer, Brenner, Pumpe Warmwasser)
Einzelraumsterung (Heizung mit Überwachung von Anwesenheit und Fensteröffnung)
Lichtsteuerung (Normal ein/aus, Bewegungsmelder nach Zeit und Helligkeit)
Torsteuerung (Einfaht und Garage)
Lichtkuppeln (Garage)
Zisternewasserstandsüberwachung
Abluftsteuerung BAD nach Zeit und Feuchtegehalt
.....

Die ganze Steuerung läuft bei mir im Keller und der TFT hängt im Flur (EG). Zusätzlich betriebe ich mehrere CH341 mit LCD Anzeige zur Informationsausgabe in den einzelnen Räumen.

GANZ WICHTIG: Der PC mit den Hardwarekarten hängt in einem eigenen Schaltschrank, somit habe ich keine Probleme mit EMV usw.

Die Stromversorgung geht über 2 Netzteile und 1 Trafo. (24V DC, 12V DC, 24V AC) Zur Anwendung auf der DC Seite kommen Hutschiennetzteile mit sehr hohen Wirkungsgrad, das hat eine hohe Einsparung gebracht.

Von der Spannungsversorgung werden alle Relais, Heizkörperantriebe sowie sämtliche LED Beleuchtung im Haus gespeißt.

Mein Stromverbrauch liegt derzeit bei ca. 52 Watt.

Bedenke mal folgendes:

Was braucht eine Heizungssteuerung?
Bewegungsmelder, die Stromfresser schlecht hin
Sonstige dezentrale Regelung.

Das was du da Spar kannst du mit ruhigen Gewissen in eine gute Steuerung stecken.

Noch ein Beispiel am Ende: Meine Heizungspumpe (Heizkreis) läuft nur wenn einer meiner Heizkörper wirklich Wärme benötigt. In der herrkömmlichen Steurung der Heizung lief die Pumpe nach Zeitschaltuhr. Ich kann dir keine genaue zahl nennen, aber die Pumpe läuft am Tag noch etwa 2 Stunden.

In Zukunft möchte ich meinen PC noch gegen ein Atom 330 tauschen und auf die Speicherkarten Festplatten umsteigen. Genau diese kombination würde ich dir auch gleich empfehlen. Ohne TFT biste da mit ca. 200 Euro dabei.

gruß thomas

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Auswahl PC

Beitrag von KAKTUS » Montag 4. Januar 2010, 12:37

Ich denke mal das sich die Netbooks auch ganz gut als Steuerrechner eignen. Sie sind günstig und es alles drinn. Nur bei der Festplatte würde ich eine Solid state disk (SDD) nehmen.

Beispiel:http://www.notebooksbilliger.de/lenovo+ ... rz+m21b3ge

Wer hat Erfahrungen mit Netbooks im Dauerbetrieb?
stachlige Grüße, Kaktus

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Auswahl PC

Beitrag von thcweb » Montag 4. Januar 2010, 12:42

Erfahrung nicht wirklich, aber mein Netbook (LG x110) ist als Notgerät vorgsehen. Daran sollte man auch denken.

Ist dumm wenn am 23.12. alles ausfällt

irrerpolterer
Beiträge: 105
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 16:20

Auswahl PC

Beitrag von irrerpolterer » Montag 4. Januar 2010, 15:43

Hallo!
noch eine kleine Anmerkung: Dort wo ich jetzt wohne, fällt spätestens alle 8 Wochen der Strom vom EVU aus. An Neujahr war wieder 3/4h der Strom weg. Meine Heizungssteuerung war genauso nutzlos wie meine Brennwertkesselanlage. Für die ITX-Boards gibt es Notfallbatterien, doch die Umwälzpumpe braucht auch eine Notbatterie, dies würde ich in die Energiebetrachtung mit einfließen lassen. Laut Netzfachleute werden diese Störungen bald einmal im Monat kommen. Wenn Du genauso Pech hast und bei jedem Lastabwurf dabei bist, dann regt das voll auf.

Grüße

KAKTUS
Beiträge: 645
Registriert: Samstag 18. Oktober 2008, 21:12

Re: Auswahl PC

Beitrag von KAKTUS » Montag 4. Januar 2010, 17:17

Netbooks und Notebooks haben eine eingebaute USV :idea:
Von daher gut geeignet.
stachlige Grüße, Kaktus

HCS
Beiträge: 177
Registriert: Montag 3. November 2008, 16:11
Kontaktdaten:

Re: Auswahl PC

Beitrag von HCS » Montag 4. Januar 2010, 20:10

Hallo zusammen,
bei Stromausfall brauch doch auch der PC nicht mehr laufen. Für was denn! Geht sowieso nichts mehr. Kommt der Strom wieder, startet der PC wieder automatisch, genau so wie das PL. Nach max.4 Minuten ist wieder alles im Butter.

In fast jedem Bios kann man den autostart nach anlegen der Spannung aktivieren. Das PL gibt man auch in den autostart.
Für was dann Geld ausgeben, wo bei den meisten USV´s sowieso nach 5 Jahren der Akku hinüber ist.

Gruß Bernd

geobe
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 23:03

Re: Auswahl PC

Beitrag von geobe » Montag 4. Januar 2010, 20:57

Vielen Dank für eure Anregungen, die ganze Steuerung hat 20 Temperatureingänge
40 Digitaleingänge und ca. 30 Digitalausgänge, bei der Hardware denke ich ist Hygrosens
am besten geeignet, herkömmliche Steuerungen für Gebäudeautomation sind bei dieser
Grössenordnung weitaus teurer, die Leistungsaufnahme des Mini PC mit ca. 15W wäre
akzeptabel, im Internet habe ich beim Hersteller adyna tec einen Hutschienen PC mit 9W
entdeckt,
über eine weiter Diskussion des Themas würde ich mich freuen.

Grüsse geobe

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Auswahl PC

Beitrag von thcweb » Dienstag 5. Januar 2010, 08:58

Zum Thema Stromversorgung folgende Anmerkung:

eine USV sehe ich als nicht als verkehrt an. Jedoch muss die Hardwareplatinen mit versorgt werden, da es sonst zu einem Verbindungsabbruch kommt.

Die USV muss nicht große sein, 100 Watt bei 5 Minuten reicht aus um kurze "Wischer" zu verkraften, für längere Zeit, geb ich HCS recht, ist es sinnloss da der rest eh nicht mehr funktioniert.

Bei mir läuft über die 24 Volt Schiene die LED`s im Haus mit. Somit hab ich eine perfekte Notbeleuchtung ganz gratis nebenbei.

Beim Thema USV gibt es 3 Varianten:

Einfache Batteriepufferung DC seitig
Online USV (Nachteil: hoher Eigenstromverbrauch)
Offline USV

@geobe: Wenn du die Hygrosenskarten nimmst, achte auf EMV. Also am besten den PC und die Hygrosenskarten in ein eigenes Mettallgehäuse getrennt vom "großen Strom"

@geobe: gib mal den link zu den Hutschienen PC

mfg thomas

edison
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 19:11

Re: Auswahl PC

Beitrag von edison » Dienstag 5. Januar 2010, 15:19

Nicht zu vergessen, das so eine USV auch ganz schön Strom verbraucht.
Da ist der Sparsamste Rechner schnell sinnlos.

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Auswahl PC

Beitrag von thcweb » Dienstag 5. Januar 2010, 15:42

deswegen ja eine offline USV...

bigdie
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 10. Dezember 2008, 21:51

Re: Auswahl PC

Beitrag von bigdie » Dienstag 5. Januar 2010, 21:23

Hallo
Wenn es denn ein PC sein muß, dann nimm ein passiv gekühltes ITX Bord. Alles, was mit Lüftern geht, ist für Dauerbetrieb ungeignet. Darunter fallen auch Netbooks. So eine Haussteuerung baut man schließlich nicht für 3 oder 4 Jahre sondern eher für 20. Meiner Meinung nach ist eine SPS, die unabhängig läuft und ein PC zur Visualisierung die bessere Lösung. Dokumentation ist sehr wichtig, damit auch ein Fremder bei einer Störung zumindest die Heizung wieder in Gang bekommt.(Auch du liegst evtl. mal 6 Wochen im Krankenhaus und laut Murphy´s Gesetz geht die Anlage genau dann kaputt)

geobe
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 3. Januar 2010, 23:03

Re: Auswahl PC

Beitrag von geobe » Mittwoch 6. Januar 2010, 12:37

Hallo,

der Hutschinen PC mit 9W gibts bei www.adyna-tec.de, allerdings
liegt der Preis im oberen Bereich 700.- bis 800.- €,
hat jemand Erfahrungen mit Karten von www.decision-computer.de
gemacht, siehe EMV Problem bei Hygrosens,
Gibt es Analogeingangskarten für pt 1000 Fühler?
Ist bei Hygrosens grundsätzlich ein USB HUB ratsam,
Zum Thema SPS, das Argument Langlebigkeit ist sicherlich richtig,
aber preislich kenn ich keinen Hersteller, wo Analogkarten für Themperaturen mit 20 Eingängen wie bei Hygrosens 100.- kosten,
wenn es im Bereich SPS Lösungen gibt , bitte mitteilen,Grüsse geobe

bigdie
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 10. Dezember 2008, 21:51

Re: Auswahl PC

Beitrag von bigdie » Mittwoch 6. Januar 2010, 12:55

Hallo
Vieleicht ist das für dich ja interressant http://www.elektrikforen.de/elektronik- ... input.html

edison
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 19:11

Re: Auswahl PC

Beitrag von edison » Mittwoch 6. Januar 2010, 13:20

geobe hat geschrieben:aber preislich kenn ich keinen Hersteller, wo Analogkarten für Themperaturen mit 20 Eingängen wie bei Hygrosens 100.- kosten,
Von der Firma rinck gibt es einen Multiplexer, kostet ca. 70,-€
Damit hat man statt einem Analogeingang gleich 16stck.
Somit reicht SPS seitig eine 1Kanalige Analogbaugruppe.

Antworten

Zurück zu „Plattformen / PC-Systeme“