Filter

Antworten
thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Filter

Beitrag von thomasm001 » Dienstag 22. Februar 2011, 18:38

Hallo zusammen,

ich möchte gerne einen Tiefpass oder Hochpass
bauen, um ein analoges Signal zu zerlegen,
geht das auch, oder gibt es einen Trick,
danke vorab.

Gruß,
Thomas

compander
Beiträge: 657
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 17:06
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Filter

Beitrag von compander » Dienstag 22. Februar 2011, 18:56

Hallo Thomas.
thomasm001 hat geschrieben:analoges Signal zu zerlegen
Ich würde es eher als "analoger Wert" nennen.
Leider verstehe ich nicht ganz, was Du hier unter "zerlegen" verstehst.
Bitte genauer beschreiben!

Falls Du mit "Tiefpass oder Hochpass" eine Bewertung/Filterung/Vergleich zu einem bestimmten Wert meinst, so kannst Du einen der "Analoges/Vergleicher" nutzen.

Gruß von C :shock: mpander.

thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Re: Filter

Beitrag von thomasm001 » Dienstag 22. Februar 2011, 19:04

Hallo Compander,

also ich möchte eine Frequenzweiche bauen,
mit drei bis vier Bereichen für die Realisierung
eines Lichtsteuergerätes.

Gruß,
Thomas

Tüftler
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 20:58

Re: Filter

Beitrag von Tüftler » Dienstag 22. Februar 2011, 19:36

Hallo Thomasm001
Meinst du so etwas, ich hab dir gerade mal eine Schaltung Gebastelt ich hoffe das ich dich richtig versanden habe!
Dateianhänge
Filter.prj
(3.55 KiB) 227-mal heruntergeladen

thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Re: Filter

Beitrag von thomasm001 » Dienstag 22. Februar 2011, 19:55

Hallo Tüftler,

besten Danke erstmal, mit den Triggern daß ist
schon nicht schlecht, ich möchte aber aus
einem Frequenzgemisch (Audiosignal) min.
3 Frequenzen ausfiltern:

B1 200 - 1khz
B2 1khz - 3khz
B3 3khz -10khz

Gruß,
Thomas

Tüftler
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 20:58

Re: Filter

Beitrag von Tüftler » Dienstag 22. Februar 2011, 20:01

thomasm001 hat geschrieben:Hallo Tüftler,

besten Danke erstmal, mit den Triggern daß ist
schon nicht schlecht, ich möchte aber aus
einem Frequenzgemisch (Audiosignal) min.
3 Frequenzen ausfiltern:

B1 200 - 1khz
B2 1khz - 3khz
B3 3khz -10khz

Gruß,
Thomas

Das heilst also bei einer Frequenz von 200 – 1khz soll der erste Ausgang geschalten werden bei
1khz – 3khz der zweite und bei 3khz – 10khz der dritte.
Wie liest du die Eingangsfrequenz des Audiosignals aus ?
Gruß Tüftler

thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Re: Filter

Beitrag von thomasm001 » Dienstag 22. Februar 2011, 20:16

Ja Hallo,

nun ich dachte ich hofte das Signal über die
Sounkarte zu holen, so eine Funktion gibt es doch?

Gruß,
Thomas

Tüftler
Beiträge: 94
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 20:58

Re: Filter

Beitrag von Tüftler » Dienstag 22. Februar 2011, 20:22

Ich kenne bloß eine Funktion die die Lautstäre am Eingang der Soundkarte misst und diese als Analogwert ausgibt!
Ein Bauteil das die Frequenz am Eingang der Soundkarte misst kenne ich nicht ! :?:

thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Re: Filter

Beitrag von thomasm001 » Dienstag 22. Februar 2011, 21:02

Hallo Tüftler,

ich komme nach meiner Recherche zum selben
Ergebnis und vermute daß man dies bewußt
rausließ. Es sollten wohl mehr MSR-Aufgaben
fokusiert werden. In einem ähnlichen aber
weitaus teueren Programm sind die Dinge
vorhanden, na vielleicht kommt es ja noch,
aber danke.

Gruß,
Thomas

TSD
Beiträge: 96
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 18:58

Re: Filter

Beitrag von TSD » Dienstag 22. Februar 2011, 23:07

Interessantes Thema,

mit dem ich mich auch bei Zeiten mal auseinandersetzen wollte.

Im Demo (Beispiel) frequency_response könnte man vllt. Ansätze finden.


TSD

tom_g
Beiträge: 215
Registriert: Freitag 31. Oktober 2008, 14:59

Re: Filter

Beitrag von tom_g » Mittwoch 23. Februar 2011, 10:55

Guten Tag,

"zerlegen" heisst filtern.

Soll diese Analyse nur grob geschehen, kann in PL ein Tiefpass für tiefe Frequenzen, ein Bandpass (= zusammengesetzt aus einem sich überlappenden Hoch- und einen Tiefpass) und ein Hochpass für die hohen Frequenzen gebaut werden.

in PL gibt es drei Bausteine, welche direkt als Filter verwendet werden können: PT1 = Tiefpass 1.Ordnung, PT2 = Tiefpass 2. Ordnung, DT1 = Hochpass 1. Ordnung, welche als Filter eingesetzt werden können.
Für höhere Filterordnungen, d.h. für bessere Trennung, können diese Filter hintereinandergeschaltet werden.

Das in PL enthaltene genannte Beispiel "frequency_response_demo.prj" zeigt einen Hochpass und gleich noch einen Effektivwertgleichrichter, welcher geeigent ist, um zu bestimmen, wie laut das gefilterte Signal in jedem Band ist. Damit kann man beispielsweise direkt die Lichtstärke der Lichtorgel steuern...

Weitere Möglichkeiten für Filter:
FFT
Ein Analogsignal kann aus vielen einzelnen sinusförmigen Signalen mit jeweils unterschiedlichen Amplituden zusammengesetzt werden (= Synthese). Das heisst, ein Signal kann demzufolge auch in seine Komponenten zerlegt werden (= Analyse). Man spricht hier von Filtern.
Rechnerisch wird die Analyse typischerweise mittels Fourier-Transformation (FFT) durchgeführt.
PL hat keine FFT-Funktionsblöcke.

IIR/FIR
Denkbar ist aber eine interessante Filtertechnik (möglich auch mit PL-Bausteinen): IIR oder FIR-Filter können mittels des Bausteins "Analog Verzögerung" in Betracht gezogen werden. Aber Achtung: das gelingt nur (gezielt), wenn hohes Filterwissen vorhanden ist. Ich persönlich kann solche Filter nicht berechnen, bin aber interessiert an Quellen, welche die Berechnung beschreiben. U.a.: http://www.winfilter.20m.com/
Wenn jemand weitere solche Quellen kennt: bitte melden.

Eine Beschreibung für FIR: http://de.wikipedia.org/wiki/Filter_mit ... ulsantwort
Eine Beschreibung für IIR: http://de.wikipedia.org/wiki/Filter_mit ... ulsantwort

Dies ist ein wahrlich spannendes Gebiet, mit PL kann man richtig ins Basteln kommen !
Ich habe die FIR-Struktur in einem Beispiel kurz aufgebaut, ohne irgendwelche weiteren Ansprüche. Insbesondere die Abtastfrequenz und die Koeffizienten sind im Beispiel willkürlich.
Ich will damit diesen oder jenen anregen... so, fertig Kaffepause - nun muss ich mich meiner eigentlichen Arbeit wieder zuwenden !

Für funktionelle Filter mit dieser Technik: lasst es mich bitte wissen !

Vielen Dank und Grüsse

Thomas
Dateianhänge
FIR.prj
(3.57 KiB) 209-mal heruntergeladen
Curiousity makes us progress !

TSD
Beiträge: 96
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 18:58

Re: Filter

Beitrag von TSD » Mittwoch 23. Februar 2011, 12:20

Hm,

das ist die Methode mit dem "Kopf durch die Wand". :roll:

Zu Überlegen ist, ob man nicht mit Mischprodukten die Filter realisieren kann.

Eingangssignal -> add or sub Mischsignal

Werde mal basteln...


TSD

thomasm001
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 10:49

Re: Filter

Beitrag von thomasm001 » Mittwoch 23. Februar 2011, 16:37

Hallo zusammen,

die Filter über die Regler zu realisieren werde ich
probieren, vielen Dank, Hoffnung kommt auf.

Gruß,
Thomas

Achso noch eine Kleinigkeit, ich habe einen Leuchtbalken
eingebunden, aber wenn den Bereich von 0-3 wähle
bekomme ich immer Vollausschlag, andere Werte sind
OK, gint da ne´Erklärung, danke

Gruß,
Thomas

Antworten

Zurück zu „Messwertverarbeitung“