Suche Analog out 0-10V

Antworten
Teddy
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 10:46

Suche Analog out 0-10V

Beitrag von Teddy » Dienstag 3. November 2009, 22:10

Moin, moin,
Kennt jemand ein von Profilab direkt unterstütztes USB / RS232 Modul mit direktem 0-10V Ausgang, da viele Endgeräte der Regelungstechnik (Pumpen, Lüfter, Stellmotore für Ventile, Drehzahlwandler,...) über einen solchen Steuereingang verfügen.


Danke im Vorraus für die Mühe

Teddy

abacom
Site Admin
Beiträge: 3306
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von abacom » Mittwoch 4. November 2009, 10:23

Die wohl preiswerteste Lösung wäre unser DAC mit 0..4,095V und einem nachgeschlalteten OP:

Bild

http://www.electronic-software-shop.com ... nung-c-2_9
opv7.gif
opv7.gif (1.6 KiB) 5018 mal betrachtet
Was man über OP´s wissen sollte...
http://www.progshop.com/versand/know-ho ... p.html#05c

Als Versorgungsspannung für die OP-Schaltung kämen evtl. die +12V aus dem PC-Netzteil in Frage.
Eine Verstärkung von 2,5 wäre wohl am sinnvollsten (also z.B. R2=1K5 und R1=1K)

Da der DAC zwei Kanäle A und B hat, kann man gleich einen Doppel OP kaufen und die Schaltung zweimal aufbauen.
Als OP käme z.B. der bekannte TL062 in Frage. http://www2.produktinfo.conrad.com/date ... UAL_OP.pdf

Ein USB-AD16f von bmcm macht u.a. auch 10V, allerdings kostet dann jedes Volt gleich das 10fache ;-)
ABACOM support

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von thcweb » Mittwoch 4. November 2009, 12:54

Vellmann K8061

8 Digital IN
8 Digital OUT

8 Analog 0-10V IN
8 Analog 0-10V OUT

USB

ca. 100 Euro u.a. bei dem Conrad erhältlich.

Habe die Karte seit über 3 Jahren in (Dauer) Betrieb und bin zufrieden.

mfg thomas

Teddy
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 10:46

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von Teddy » Mittwoch 4. November 2009, 19:26

Danke für die schnellen Antworten.

@abacom: eine solche Bastellösung wollte ich vermeiden.
@thcweb: super - die Karte gibt es ja sogar als Bausatz.

Das ist zwar kein Profilabproblem, hat aber jemand evtl. ne Idee:
Leider ist die Karte nicht im Europakartenformat. Dafür habe ich nämlich Hutschienenmontagehalter. Gibt es für das Kartenformat für den Schaltschrankeinbau auf Hutschiene professionelle Lösungen?

Danke

Teddy

thcweb
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 22:59

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von thcweb » Mittwoch 4. November 2009, 20:29

Hallo teddy,

kuck mal bei reichelt unter dem artikel "BOPLA TSH 35".

Davon 2 Stück auf eine Montageplatte geschraubt und darauf dann die Platine.

Zugegeben nicht ganz so edel wie mit den fertigen Halterungen für Europlatinen, aber ganz brauchbar.

mfg thomas

Teddy
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 10:46

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von Teddy » Mittwoch 4. November 2009, 21:44

Vielen Dank,

Gute Idee und Reichelt ist ja nun so gut wie nebenan.

Gruß

Teddy

abacom
Site Admin
Beiträge: 3306
Registriert: Dienstag 23. September 2008, 10:54
Kontaktdaten:

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von abacom » Donnerstag 5. November 2009, 08:57

Nichts gegen das K8061. Die DAC-Auflösung ist aber nur 8-Bit und wird mit einer PWM erzeugt. Das sind dann bei einem 10V-Bereich etwa 40mV / Schritt. Sollte man evtl. in die Überlegungen mit einbeziehen. Wenn 255 Schritte ausreichen, spricht nichts dagegen.
Davon 2 Stück auf eine Montageplatte geschraubt und darauf dann die Platine.
Gute Idee, aber Teddy wollte ja nicht "basteln". Sonst könnte er auch unseren DAC auf eine Lochraster-Platine schrauben (und den den OP gleich mit darauf löten. Geht schneller als den Bausatz aufzubauen, der übrigens auch nicht ohne externe Versorgung auskommt, da es am USB leider nur 5V gibt.) ;-)
ABACOM support

Teddy
Beiträge: 14
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2008, 10:46

Re: Suche Analog out 0-10V

Beitrag von Teddy » Donnerstag 5. November 2009, 13:17

Danke für den Hinweis auf die 8Bit.
Das hatte ich nicht nachgesehen, da ich sowieso nur von 8 Bit ausgegangen bin. Das reicht allemal.
Das Basteln bezog sich hauptsächlich auf eben genannte Lochrasterlösungen. (Das Auge entscheidet mit - Da die fertige Anlage nicht meine eigene sein wird)

Gruß

Teddy

Antworten

Zurück zu „Hardware-Anbindung, I/O-Schnittstellen“